WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Börsenmantel Solarisbank will mit Spac-Deal an die Börse

Das Fintech soll in Kürze eine große Investmentbank damit beauftragen, den Prozess einzuleiten. Es soll allerdings auch die Optionen eines klassischen Börsengang prüfen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Das Berliner Fintech Solarisbank will einem Medienbericht zufolge über einen Spac-Deal an die Börse. Das Unternehmen arbeite an konkreten Plänen für einen solchen Börsengang durch die Hintertür und wolle in Kürze eine große Investmentbank damit beauftragen, den entsprechenden Prozess einzuleiten, schrieb der Newsletter „FinanzSzene“ unter Berufung auf Insider.

Die Bank solle auch die Option eines klassischen Börsengangs prüfen, wobei eine Spac-Lösung favorisiert werde. Anfang 2022 könne die Transaktion über die Bühne gehen. Von dem Berliner Fintech war zunächst kein Kommentar zu erhalten.

Spacs sind börsennotierte Unternehmen, die kein eigenes Geschäft haben. Ihr Ziel ist es, ein anderes Unternehmen durch eine Fusion an die Börse zu bringen. Da die Investoren zunächst nicht wissen, welche Firma übernommen wird, werden Spacs auch „Blankoscheck-Firmen“ genannt. Den Übernahmezielen bietet dies den Vorteil, mit weniger regulatorischem Aufwand an die Börse zu kommen. Kritiker bemängeln, dass dabei Schwächen verheimlicht werden könnten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%