Reuters Nachrichtenagentur

Thomson Reuters ist ein globaler Anbieter von Nachrichten, Finanzinformationen und Technologie-Lösungen für Medien.

Mehr anzeigen
Reuters - Nachrichtenagentur

Bamf-Skandal Seehofer verspricht "unabhängige Aufklärung"

Innenminister Horst Seehofer wird am Dienstag vor dem Innenausschuss des Bundestags über die massenhaft zu unrecht verteilten Asylbescheide des Bundeamts für Migration und Flüchtlinge aussagen.

Briefpreis Post plant Porto-Erhöhung - Preis noch offen

Briefe werden vermutlich teurer im kommenden Jahr. Doch die Meldung, dass sich das Porto um zehn Cent erhöhen soll, nennt ein Post-Sprecher "Spekulation".

Währungskrise in der Türkei Erdogan: "Tauscht eurer Geld in Lira um"

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will den Absturz der türkischen Lira mit einem Appell aufhalten. Die Türken sollen ihre privaten Devisen verkaufen.

Streit um Chinas Handykonzern Trump: ZTE darf US-Geschäft fortsetzen

ZTE darf weiter in den USA aktiv sein - wenn es eine Strafe zahlt und sein Management-Team austauscht. Zudem muss das Unternehmen Amerikanern Zugang gewähren.

Diplomatische Verstimmung Saudi-Arabien verhängt Auftragsstopp für deutsche Firmen

Der saudische Thronfolger Mohammed bin Salman hat offenbar einen internen Vergabestopp für Regierungsaufträge angeordnet, weil er unzufrieden mit der deutschen Nahostpolitik ist. Betroffen sind unter anderem Siemens,...

Online-Händler Gesetz gegen Umsatzsteuer-Betrug soll ab 2019 greifen

Die Finanzminister der Länder wollen durchsetzen, dass Amazon, Ebay und Co künftig haften müssen, wenn Anbieter auf ihren Plattformen Umsatzsteuer hinterziehen.

Amazon, Ebay und Co Gesetz gegen Online-Umsatzsteuer-Betrug soll ab 2019 greifen

Händler aus dem Ausland, die über Online-Handelsplattformen ihre Produkte verkaufen, können künftig nicht mehr so leicht Steuern umgehen. Die Plattformen selbst werden das überwachen müssen.

Misstrauensvotum Spanischer Regierungschef Rajoy muss um Amt bangen

Die Volkspartei des spanischen Ministerpräsidenten muss sich wohl einem Misstrauensvotum stellen. Verbünden sich die Sozialisten, die Cuidadanos und die Podemos, könnten sie Rajoy stürzen. Der lehnt Neuwahlen ab.

Unzulässige Abschalteinrichtungen Daimler droht Massenrückruf von 600.000 Dieselfahrzeugen

Einem Medienbericht zufolge könnte das Kraftfahrt-Bundesamt den Autohersteller Daimler dazu verdonnern, mehr als 600.000 Dieselfahrzeuge zurückzurufen.

Hauptversammlung Bayer verteidigt Monsanto-Kauf trotz hoher Auflagen

Bayer-Chef Baumann rechtfertigt den Monsanto-Kauf: Er sei so attraktiv wie vor zwei Jahren. Zugleich gibt er an, dass die Synergieeffekte niedriger als ursprünglich erwartet seien.