MOOCS-Studium MIT entwickelt neuen Online-Master

Das MIT entwickelte jüngst eine neue Art des Studierens: Den "MicroMaster." Studenten besuchen im ersten Semester ausschließlich Online-Vorlesungen, im zweiten machen sie ihren Abschluss auf dem Campus.

Yossi Sheffi will mehr „von den Besten der Besten“ ans Massachusetts Institute of Technology (MIT) ziehen. Der Professor ist einer der Verantwortlichen für den sogenannten „MicroMaster“ für den Studiengang Supply-Chain-Management, der sich mit der Logistik von Unternehmen beschäftigt. Interessierte können künftig das erste Semester des einjährigen Masters online absolvieren – weltweit und ohne Zulassungstest. Im zweiten Semester schließt der Student dann das Studium auf dem Campus der Universität in Cambridge ab.
Der Vorteil: Das erste Semester ist komplett kostenlos, nur die finale Prüfung kostet 1500 Dollar. Im zweiten Semester betragen die Studiengebühren 33.000 Dollar. Für die meisten dürfte das zwar ein halbes Vermögen sein, im Vergleich zu anderen Eliteunis ist das aber erstaunlich wenig. Vergleichbare Studiengänge in Harvard oder Yale kosten pro Semester bis zu 84.000 Dollar.

Gebäude der Harvard University. Quelle: REUTERS

Höhere Chancen

Die Vorlesungen können sich Interessierte im Netz auf der Plattform edX ansehen. Sie ist eine Zusammenarbeit des MIT und der Harvard-Uni, auf der Nutzer Kursinhalte abrufen können. Zum zweiten Semester will das MIT aber nur 30 bis 40 Personen zulassen. Für die Zulassung müssen die Online-Studenten Seminararbeiten abliefern und eine Prüfung bestehen, die in einem Zentrum in der Nähe des Wohnorts geschrieben wird. Laut MIT erhöht ein Online-Semester die Chancen „beträchtlich“, akzeptiert zu werden.

Das MIT ist nicht die erste Spitzenuni, die Leistungsnachweise für Online-Vorlesungen vergibt. Das Georgia Institute of Technology bietet einen Master für Informatik an, der online absolviert werden kann. Allerdings gibt es dort wie an anderen Spitzenunis Zulassungstests.

Was man tun kann, wenn man sich noch nicht für ein Studium entschieden hat

Das MIT sieht das Online-Semester als Teil des Zulassungsverfahrens. „Mit diesem Ansatz wird der traditionelle Zulassungsprozess im Grunde auf den Kopf gestellt“, sagt Rafael Reif, Präsident des MIT. In den vergangenen Jahren wurden in den USA Arbeitskräfte mit Fachwissen in Supply-Chain-Management knapp. In einer Umfrage aus dem Jahr 2014 sagten 43 Prozent der Unternehmer, sie hätten Schwierigkeiten, kompetente Arbeitnehmer zu finden. 2013 waren es noch 37 Prozent, 2011 nur 22 Prozent gewesen.

Logistiker sind knapp

Der Arbeitskräftemangel hat sich mittlerweile bis zum MIT rumgesprochen. „Die eine Sache, die wir von jedem hören ist, dass es Talentknappheit in diesem Bereich gibt“, meint MIT-Professor Sheffi. Mit dem MicroMaster will das MIT junge Berufstätige ins Programm locken. Bisher mussten sie eine zehnmonatige Berufspause einlegen, um das Studium zu absolvieren; jetzt können sie den Master erst einmal antesten, bevor sie an die Uni gehen.

Generell gelten frei zugängliche, kostenlose Online-Kurse, auch MOOC genannt, aber als gescheitert. So sagte Sebastian Thun, der Erfinder der MOOCs, der Webseite Fast Company: „Wir waren auf den Titelseiten der Magazine und Zeitungen, und zur gleichen Zeit wurde mir klar, dass wir andere Leute nicht unterrichten wie ich oder andere das wünschten. Wir haben ein lausiges Produkt.“

Die besten Universitäten der Welt
Rang 10: Universität von Kalifornien in Berkeley und University of Chicago Quelle: Creative Commons/Falcorian
Rang 9: ETH Zürich Quelle: REUTERS
Imperial College London Quelle: Imperial College London
Princeton University Quelle: dpa
Rang 6: Harvard Universität Quelle: Reuters
Rang 5: Massachusetts Institute of Technology Quelle: Creative Commons/Thermos
Rang 4: Universität von Cambridge Quelle: REUTERS

Ähnliches zeigte eine Studie zu den MOOCs von Harvard und MIT, die 68 Kurse mit insgesamt 1,7 Millionen Teilnehmern untersuchte. Vor allem Hochschullehrer besuchten die Online-Kurse (39 Prozent); vermutlich, um sich auf eigene Vorlesungen vorzubereiten. Nur jeder Fünfte schaute sich mehr als die Hälfte aller Kursinhalte an. Von allen Teilnehmern wollten 57 Prozent einen Leistungsnachweis erlangen, aber nur ungefähr die Hälfte erwarb tatsächlich ein Zertifikat.

Der Online-Master bietet dem MIT vor allem einen Vorteil: Die Eliteuni kann über ein halbes Jahr in Ruhe schauen, wer das Zeug zum Studium in Cambridge hat und wer nicht. So wird das Online-Semester Teil eines verlängerten Auswahlverfahrens.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%