WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Für Chef, Kollegen oder Freunde So finden Sie das passende Wein-Geschenk

Der passende Geschenk-Wein sollte zur Person passen - oder ein Klassiker sein, mit dem man nichts falsch machen kann. Quelle: imago images

Ob für den Geschäftspartner, gute Bekannte oder Freunde: Eine Flasche Wein gehört zu den beliebtesten Geschenken an Weihnachten. Wenn die Auswahl nur nicht so unübersichtlich wäre. Welcher Wein für wen passt.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Nicht jeder hat so viel Glück wie Frau Hoppenstedt. Ein paar Tage vor Weihnachten sitzt sie mit einem Herrn auf dem Sofa ihres Wohnzimmers und probiert verschiedene Weine. Eigentlich hat sie gerade viel zu tun, der übliche Weihnachtsstress. Doch nun hat sie den Vertreter der Weinkellerei hereingelassen, er will ihr „eine große Überraschung für die Feiertage“ bereiten. 

Denn an Weihnachten gehört für viele Leute eine Flasche Wein dazu – auch in Loriots berühmten Weihnachtssketch. Und so entkorkt der Vertreter eine Flasche nach der anderen, „von deutschen Sonnenhügeln frisch auf den Tisch“, und sie probieren so lange durcheinander, bis sie betrunken sind.

Wein zu kaufen ist eine knifflige Angelegenheit. Schließlich kann man vor dem Entkorken nur erahnen, wie der Inhalt schmeckt. Das macht den Einkauf stets zu einem kleinen Risiko. Doch am schwierigsten ist die Flaschenauswahl, wenn der Wein anderen eine Freude machen soll. Schließlich will sich niemand mit einem schlechten Wein als Geschenk blamieren.

Oft weiß man nicht, was die Beschenkten am liebsten trinken. Und als wäre das nicht Ratespiel genug, ist die Weinwelt kaum zu durchschauen. Unzählige Rebsorten, Anbauländer, Stile und Preiskategorien machen den Geschenkwein zu einer komplexen Frage. Viele sehen vor lauter Flaschen den passenden Wein nicht.

Dabei gehört Wein zu den beliebtesten Geschenken an Weihnachten. Nach Gutscheinen werden Wein und andere Genussmittel am häufigsten unter den Weihnachtsbaum gelegt. Kaum ein anderes Geschenk gilt als derart edel, hochwertig und geschmackvoll. Doch kaum ein anderes Geschenk stellt die Schenkenden vor eine solch große Herausforderung.

Dabei gibt es einige Faustregeln, mit denen Sie den richtigen Wein auswählen.

Weine zum Imponieren

Eine heikle Wahl ist das Weingeschenk für Geschäftspartner oder den eigenen Chef. Der Wein soll nicht nur Freude machen sondern auch einen guten Eindruck. Wer in der Geschäftswelt eine Flasche verschenkt, möchte meist nicht nur den Wein, sondern auch sich selbst empfehlen, bestenfalls mit der Botschaft kombiniert: Ich kenne mich aus. Deshalb ist hier eine Low-Risk-Strategie angesagt.

Wer sich nicht blamieren möchte, setzt am besten auf Weine, die zeitlos en vogue sind.

Yvonne Heistermann ist Sommelière und Dozentin an der deutschen Weinschule in Koblenz. Sie kennt nicht nur Vielfalt der Weinwelt, sondern weiß auch, wer sich über welchen Wein am meisten freut. „Wenn man den Geschmack nicht kennt, würde ich auf einen bekannte Namen setzen, egal ob Wein oder Schaumwein – und einen hochwertigen Geschenkkarton dazu auswählen“, sagt sie.

Dazu zählen beispielsweise ein Bordeaux aus dem Supérieur oder Cru-Bereich, ein DOCG-Wein aus Italien oder etwas aus der Liga der Großen Gewächse in Deutschland. Wenn Sie nicht wissen, welche Weine zu den bekannten Namen und Klassikern gehören: Lassen Sie sich beraten.

Eine Reise zurück in den Urlaub

Ob Südfrankreich, die Toskana oder die Mosel: Die meisten Weinanbaugebiete sind auch beliebte Reiseziele. Finden Sie heraus, wo die Beschenkten zuletzt ihren Urlaub gemacht haben oder wo es bald hingehen soll. Und dann suchen Sie eine Flasche aus dem jeweiligen Anbaugebiet. Damit schenken Sie nicht nur Genuss, sondern auch eine bestenfalls sonnige Erinnerung oder Vorfreude.

Etwas auf Dauer

Am schönsten sind Geschenke, die viele Jahre Freude machen. Vor allem, wenn es sich um Vorfreude handelt. So gibt es eine Reihe an Weinen, die mit dem Alter immer besser werden. Anna-Lisa Wenzler leitet mit ihrer Schwester den Stuttgarter Weinhandel Wein-Moment. In den Adventswochen ist der Laden jeden Tag voller Menschen auf der Suche nach dem passenden Geschenkwein. „Gerade mit Amarone oder Barolo kann man gut imponieren“, sagt Wenzler. Für jahrelange Vorfreude eignen sich auch aufgespritete Weine wie beispielsweise Vintage-Portwein. Auch guter Madeira bleibt nach Jahren im Keller ein Erlebnis.

Passende Begleiter für Hobbyköche

Ihre Gastgeber kochen gerne? Dann bringen Sie doch den passenden Wein mit! Wer beispielsweise die scharfe fernasiatische Küche mag, kann mit einem feinfruchtigen, leicht restsüßen Riesling ein ganz neues Genusserlebnis bescheren. Oder mag die beschenkte Person am liebsten italienische Pastagerichte? Dann suchen Sie einen kernigen Nebbiolo, der die italienische Küche optimal in Szene setzt. Und falls meistens gutbürgerliche und traditionelle Gerichte auf den Tisch kommen, sollte auch der Wein bodenständig und regional sein: Pfeffrige Lemberger aus Württemberg, erdige Silvaner aus Franken oder bodenständige Rieslinge aus der Pfalz zum Beispiel. „Das wichtigste ist, dass der Wein mit kräftigem Essen mithalten kann. Bei Weißweinen empfehlen wir deshalb oft etwas mit ein bisschen Fasslagerung“, sagt Wenzler.

Equipment für Weinfans

Wer regelmäßig Wein trinkt, hat auch regelmäßig Scherben zu Hause. Menschen, deren Gläser nie kaputtgehen, bewahren sie meist unbenutzt im Schrank auf. Wenn Sie jemanden beschenken möchten, der seine Weine lieber selbst aussucht, ist passendes Equipment immer eine gute Wahl. Ein Satz hochwertiger Weingläser geht immer (am besten vorher informieren, welche Marke zu Hause schon vorhanden ist). Oder Sie besorgen ein ledergebundenes Kellerbuch, in dem Weinfans ihre gelagerten Schätze eintragen können. Und in Vieltrinker-Haushalten gehen auch die Korkenzieher immer wieder verloren – ebenso eine gute Geschenkidee.

Etwas besonders für jemand besonderen: Magnum        

Es gibt Weine, die sind so außergewöhnlich und luxuriös, dass nur die wenigsten sie sich selbst kaufen. Und damit werden sie zum perfekten Geschenkwein. Dazu zählen zweifelsfrei Magnumflaschen. Die 1,5-Liter-Behältnisse machen nicht nur einen feierlichen Eindruck, sie enthalten oft auch spannende Weine. Durch das Verhältnis von Oberfläche und Volumen der Weine reifen sie besonders gut. Gleichzeitig werden Magnums zu besonders fröhlichen, geselligen Runden aufgemacht – an Weihnachten etwa.

Der Last-Minute-Geheimtipp für alle Fälle

Auch wer auf den letzten Drücker Geschenke kauft und trotzdem keinen Fehlgriff landen will, sollte die sichere Bank in der Weinwelt kennen. "Ein hochwertiger Schaumwein passt immer – egal ob Champagne, Cava oder guter deutscher Sekt“, sagt Sommelière Heistermann. Schließlich sind die Deutschen Weltmeister im Pro-Kopf-Sektverbrauch.  „Damit liegt man also immer richtig“, sagt die Expertin. Den wahren Wein-Geschenk-Profi erkennt man übrigens daran, dass er die Flasche vorher kühlt. Denn wenn man viel Glück hat, wird das Geschenk direkt aufgemacht.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%