WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Euro/Dollar Euro-Kurs fällt weiter – in Richtung 1,20 Dollar

Mehrere Faktoren verleihen dem US-Dollar aktuell neuen Auftrieb. Das drückt die europäische Gemeinschaftswährung nach unten, nahe an die Marke von 1,20 Dollar.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
In den beiden Währungen wird ein Großteil der weltweiten Transaktionen abgewickelt. Quelle: Reuters

Der Euro hat am Dienstag weiter nachgegeben und ist in Richtung der runden Marke von 1,20 US-Dollar gefallen. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung im Tief 1,2016 Dollar und damit so wenig wie letztmalig Anfang Februar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,2053 Dollar festgesetzt.

Belastet wurde der Euro vor allem von einem steigenden US-Dollar. Die amerikanische Währung profitierte als Weltreservewährung zum einen von der schlechteren Stimmung an den asiatischen Aktienmärkten. Zum anderen wird der Dollar schon seit einigen Tagen durch solide Konjunkturdaten beflügelt. Zum Wochenauftakt war die Industriestimmung in den USA auf ein Dreijahreshoch gestiegen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%