WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Hedgefonds Elliott bietet wohl 872 Millionen Dollar für das Schweizer Unternehmen Aryzta

Der Hedgefonds von Paul Singer plant Insidern zufolge die Übernahme des Schweizer Backwarenunternehmens Aryzta für rund 0,80 Franken pro Aktie.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Aryzta hatte im September mitgeteilt, sich mit Elliott in fortgeschrittenen Gesprächen über ein mögliches Übernahmeangebot zu befinden. Quelle: Reuters

Nach zunächst aufgegebenen Gesprächen zur Übernahme des Schweizer Backwarenunternehmens Aryzta AG plant Elliott Management unterrichteten Kreisen zufolge nun doch ein Übernahmegebot.

Wie zu hören ist, hat der Hedgefonds von Milliardär Paul Singer in den vergangenen Wochen eine Offerte von rund 0,80 Franken pro Aktie vorgeschlagen und das Interesse vor einigen Tagen noch einmal bekräftigt.

Der Preis würde einen Aufschlag von 32 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom Donnerstag darstellen. Laut von Bloomberg zusammengestellten Daten würde Aryzta mit 794 Millionen Franken bewertet.

Das amerikanische Investmenthaus habe eine Due-Diligence-Prüfung durchgeführt und sich für die potenzielle Akquisition bereits eine Finanzierung gesichert, berichteten mit dem Thema vertraute Personen. Aryztas gestern zurückgetretener CEO Kevin Toland hatte sich den Angaben zufolge dafür ausgesprochen, einen Verkauf in Betracht zu ziehen und mit Elliott zu reden.

Der Verwaltungsrat von Aryzta ist, wie zu hören ist, uneins in Bezug auf die Frage, ob das Unternehmen verkauft werden oder unabhängig bleiben sollte. Elliott strebe für den Brötchenlieferanten von McDonald’s eine freundliche Übernahme an, hieß es indessen.

Die Aktien der in Zürich ansässigen Aryzta sind in diesem Jahr bis Donnerstag um 42% gefallen, was den Marktwert des Unternehmens auf rund 628 Millionen Franken schrumpfen ließ. Am Freitag schnellte der Aktienkurs in Reaktion auf die Nachricht der Gebotspläne um bis zu 21 Prozent hoch. Vertreter von Aryzta und Elliott lehnten Stellungnahmen ab.

Aryzta hatte im September mitgeteilt, sich mit Elliott in fortgeschrittenen Gesprächen über ein mögliches Übernahmeangebot zu befinden. Ende Oktober hieß es vom Unternehmen dann, die Verhandlungen seien ohne verbindliches Angebot beendet worden.

Die Gesellschaft hat seitdem Houlihan Lokey Inc. und Alantra Partners SA ein Beratungsmandat zu möglichen Veräußerungen von Vermögenswerten erteilt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%