WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Nikkei, Topix und Co. Asien-Börsen folgen der Wall Street ins Plus

Die Anleger in Asien blicken hoffnungsvoll auf die Gewinnsaison für das zweie Quartal. Chinas Exporte ziehen dank globaler Nachfrage an.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Anleger in Asien lassen sich von der guten Stimmung in den USA anstecken. Quelle: dpa

Nach den Rekordständen der Wall Street klettern auch die asiatischen Börsen am Dienstag höher. Die Investoren blicken optimistisch auf die Gewinnsaison für das zweite Quartal und eine Reihe von Wirtschaftsdaten einschließlich wichtiger US-Inflationszahlen, die im Laufe des Tages erwartet werden. „Finanzwerte sind seit fast zwei Monaten unbeliebt, da sich die Renditekurven abgeflacht haben und die Reflationswetten aufgelöst wurden. Mit der bevorstehenden Gewinnsaison und den (10-jährigen) US-Renditen, die jetzt so aussehen, als hätten sie einen Tiefststand erreicht, könnten wir eine gewisse Rückkehr in Banken sehen“, so Analysten der ANZ.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,8 Prozent höher bei 28.792 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,8 Prozent und lag bei 1968 Punkten. Die Börse in Shanghai lag 0,1 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 0,2 Prozent.

Im asiatischen Devisenhandel blieb der Dollar fast unverändert bei 110,37 Yen und gab 0,2 Prozent auf 6,4638 Yuan nach. Zur Schweizer Währung notierte er 0,1 Prozent niedriger bei 0,9143 Franken. Parallel dazu stieg der Euro um 0,1 Prozent auf 1,1874 Dollar und notierte kaum verändert bei 1,0857 Franken. Das Pfund Sterling gewann 0,2 Prozent auf 1,3904 Dollar.

Chinas Exporte ziehen dank globaler Nachfrage an

Chinas Außenhandel wuchs im Juni erneut deutlich. Wie die Pekinger Zollbehörde am Dienstag mitteilte, legten die Exporte der zweitgrößten Volkswirtschaft im Vorjahresvergleich um 32,2 Prozent auf einen Wert von rund 281 Milliarden US-Dollar (273 Milliarden Euro) zu. Die Importe stiegen demnach sogar um 36,7 Prozent auf rund 230 Milliarden Dollar. Beide Zuwachsraten lagen über den Erwartungen von Analysten.

China hat die Corona-Pandemie schon lange überwunden, weshalb der Handel wieder boomt. Die Wirtschaft wuchs in den ersten drei Monaten um 18,3 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres. Die Wachstumszahlen für das zweite Quartal werden an diesem Donnerstag erwartet.

Die Regierung in Peking verfolgt eine „Null-Covid-Strategie“. Mit Ausgangssperren, Massentests, Kontaktverfolgung, Quarantäne und strengen Einreisebeschränkungen hat das Land das Coronavirus weitgehend im Griff. Es gab seit dem vergangenen Sommer nur noch wenige, kleinere Ausbrüche, so dass sich die Wirtschaft und das Alltagsleben normalisieren konnten.

Mehr: China und die Tech-IPOs in den USA: Zu Tode reguliert

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%