WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Nikkei, Topix & Co Weltweite Ausbreitung des Coronavirus bremst asiatische Anleger

Schlechte Wachstumsprognosen für China und die Welt beunruhigen die Anleger in Asien. Auslöser ist die andauernde schnelle Ausbreitung des Coronavirus.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Angst vor dem Coronavirus wirkt sich weiter negativ auf die asiatischen Aktienmärkte aus. Quelle: dpa

Die asiatischen Anleger sind weiterhin durch die Ausbreitung des Coronavirus außerhalb Chinas beunruhigt. Die Aussichten für das weltweite Wachstum verdunkeln sich, Infektionen und Todesfälle in Südkorea, Italien und im Nahen Osten haben zugenommen. „Es gibt viele schlechte Nachrichten an der Coronavirus-Front, und die Gesamtzahl der neuen Fälle steigt weiter“, schrieb AMP-Chefökonom Shane Oliver in einer Mitteilung. „Natürlich gibt es viel Unsicherheit über die Falldaten und neue Fälle außerhalb Chinas scheinen sich immer noch zu entwickeln. Der wirtschaftspolitische Fluss muss weiter gehen, obwohl die chinesische Wirtschaft im Märzquartal wahrscheinlich geschrumpft sein wird.“

Ökonomen haben die Wachstumsprognosen für China und die Welt herabgestuft, da Reisebeschränkungen und -verbote in einer Reihe von Ländern bereits den Tourismus, die Lieferkette und die Fabrikproduktion getroffen haben. Oxford Economics schätzte, dass das Wachstum der Weltwirtschaft in der ersten Jahreshälfte 2020 auf nahezu Null sinken würde, wenn der Ausbruch des Coronavirus zu einer globalen Pandemie würde.

Die japanischen Märkte waren wegen eines Feiertags geschlossen. Die Börse in Shanghai lag 0,3 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 0,5 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans fiel um 1 Prozent.

Im asiatischen Devisenhandel blieb der Dollar fast unverändert bei 111,53 Yen und legte 0,1 Prozent auf 7,0316 Yuan zu. Zur Schweizer Währung notierte er 0,3 Prozent höher bei 0,9804 Franken. Parallel dazu fiel der Euro um 0,2 Prozent auf 1,0822 Dollar und notierte kaum verändert bei 1,0612 Franken. Das Pfund Sterling verlor 0,3 Prozent auf 1,2937 Dollar.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%