WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Rohstoffe Ölpreise zum Wochenstart schwächer

Konjunktursorgen aufgrund zunehmender Corona-Infektionszahlen verunsichern. Anleger blicken in dieser Woche auf die Bilanzen von US-Ölkonzernen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Brent ist die für Europa wichtigste Ölsorte. Die Sorte WTI stammt aus den USA. Quelle: dpa

Die Ölpreise sind am Montag gesunken. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 73,30 Dollar. Das waren 80 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI fiel um 85 Cent auf 71,22 Dollar. Der Rückgang folgt einem starken Anstieg der Notierungen in der zweiten Hälfte der vergangenen Woche.

Marktbeobachter verwiesen auf wachsende Sorgen vor neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, weil die ansteckendere Delta-Variante für steigende Infektionszahlen sorgt. Vor diesem Hintergrund wird ein Rückgang der Nachfrage nach Treibstoffen befürchtet, was die Ölpreise belastet.

Anleger werden auch die Geschäftszahlen führender Ölkonzerne im Blick haben, die in dieser Woche auf dem Programm stehen. Erwartet werden Bilanzen der US-Konzerne Exxon Mobil und Conoco Phillips.

Hier geht es zur Seite mit dem Brent-Preis, hier zum WTI-Kurs

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%