WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Topix, Nikkei und Co. Rücktritt von Trumps Wirtschaftsberater belastet Tokioter Handel

Die jüngste Rücktrittsankündigung aus dem Weißen Haus bereitet den Investoren in Japan Sorgen. Die wichtigsten Indizes verlieren an Wert.

Passanten vor einer Anzeigetafel der Börse in Tokio. Quelle: AP

TokioDer Rücktritt des ranghöchsten Wirtschaftsberaters von US-Präsident Donald Trump hat die Tokioter Börse am Mittwoch belastet. Der Abschied von Gary Cohn schüre die Sorgen vor einem Handelskrieg, sagten Analysten.

Denn die Protektionisten in der Trump-Regierung schienen die Oberhand zu gewinnen. Cohn gilt als Befürworter des freien Handels und Gegner der von Trump geplanten Schutzzölle auf Stahl- und Aluminium-Importe.

Er kündigte ohne Angaben von Gründen am Dienstagabend seinen Rücktritt an. Der japanische Leitindex Nikkei gab bis zum Mittag 0,2 Prozent auf 21.377 Punkte nach. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 0,1 Prozent auf 1715 Zähler.

Vor allem Stahlwerte gaben nach. So büßten die Aktien von Nippon Steel & Sumitomo Metal 1,7 Prozent ein. Der Euro legte am Devisenmarkt in Fernost 0,1 Prozent auf 1,2417 Dollar zu. Zur japanischen Währung gab der Dollar 0,4 Prozent auf 105,71 Yen nach.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%