Emotionale Entscheidung Gefühle spielen große Rolle beim Immobilienkauf

Wer Immobilien erwirbt, denkt derzeit vor allem an die Vorsorge für das Alter oder will die günstigen Zinsen ausnutzen. Doch nicht nur rationale Gründe spielen eine Rolle, wie eine aktuelle Befragung zeigt.

Eine Villa in Essen Quelle: dpa

In Zeiten schwindender Rentenansprüche sind Immobilien eine beliebte Form der Altersvorsorge. Einer Befragung von Interhyp und ImmobilienScout24 ergab, dass das für 54 Prozent das wichtigste Kaufmotiv ist.

Ähnlich wichtig ist die Ausnutzung der günstigen Zinsen – die liegen mit 46 Prozent auf Rang zwei.

Doch nicht nur rationale Gründe beeinflussen den Immobilienkauf. So gab etwa die Hälfte der 2161 Befragten im März 2015 an, dass sie sich mit dem Kauf einer Immobilie frei entfalten wollten.

Die fünf emotionalsten Motive für einen Immobilienkauf

Michiel Goris, Geschäftsführer von Interhyp AG, sagt: „Das Umfrageergebnis zeigt, dass auch emotionale Motive wie freie Entfaltung, Sicherheit und Unabhängigkeit zusätzliche entscheidende Treiber für den Kauf von Wohneigentum sind.“

Nur jeder Neunte gab an, dass ausschließlich finanzielle Gründe eine Rolle beim Immobilienkauf spielen. Die Mehrheit von ihnen: Kapitalanleger. 39 Prozent der Kapitalanleger gab an, dass Emotionen keinen Einfluss bei ihrer Kaufentscheidung spielten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%