Eurobike-Trends in Bildern Das sind die neuen Pedelecs

Viele Akkus verunstalteten bislang die Rahmengeometrie moderner E-Bikes. Doch künftig wird die Energiequelle immer unsichtbarer integriert. Was sonst noch wichtig wird, im Pedelec-Jahrgang 2018, zeigte die Eurobike.

Pedelec Winora Sinus iX11 Urban - Clever integriert Quelle: Winora
Pedelec-Neuheiten 2018 - Die Energiequelle wird unsichtbar Quelle: Haibike
Bosch PowertubeSo läutet eine neue Akku-Generation namens Powertube ein Paradigmenwechsel beim Design ein. Dank der länglichen und schlanken Form erlaubt der Stromspeicher eine Integration in die Rahmenstruktur. Sie kann wahlweise horizontal oder vertikal eingebaut werden... Quelle: obs
Neu: Die Powertube-Akkus von Bosch Quelle: SP-X Mario Hommen
Bosch hat den Active-Line-Motor stark überarbeitet Quelle: Bosch
Die vielleicht bedeutendste Innovation des Modelljahres 2018 ist das Pedelec-ABS von Bosch Quelle: Bosch
ABS-PedelecsIm Herbst werden Flottenbetreiber erste ABS-Pedelecs im Realbetrieb einsetzen, um zunächst die Kundenreaktion zu testen. Erst zum Modelljahr 2019 soll eine breite Markteinführung für Pedelec- und S-Pedelec-Modelle erfolgen. Diese werden um 500 Euro teurer als Pedelecs mit konventionellen Bremsen. Quelle: obs
Continental Im Automobilbau gehört 48-Volt-Bordnetzen die Zukunft. Der Zulieferer Continental hat solche Systeme zur Serienreife entwickelt, - und zeigt sie nun auch auf der Eurobike als E-Bike-Antrieb. Kombiniert werden soll der neue Antrieb mit einem stufenlosen Automatik-Getriebe. Das neue E-Bike-Antriebssystem von Continental soll Fahrradherstellern als Plattform-Lösung dienen. Die E-Bike-Produzenten können dann modular aufeinander abgestimmte Komponenten wie Motor, Akku, Displays und Bedieneinheiten in ihre künftigen Modelle integrieren. Die 48-Volt-Continental-Plattform soll diverse Integrationskonzepte erlauben. Quelle: Continental
Die e-Bikemanufaktur setzt im neuen Modell
Focus Project YIn fast jedes Fahrrad-Segment ist das E-Bike mittlerweile vorgedrungen. In der Rennrad-Szene macht sich die E-Unterstützung hingegen noch rar. Doch auch das könnte sich ändern, denn Focus hat kürzlich unter dem Namen Project Y die Zukunft des Rennrads präsentiert. Dabei soll das E-Bike die Eigenschaften eines Rennrades weiterhin bieten, jedoch in entscheidenden Situationen mit einem E-Antrieb dem Fahrer auf die Sprünge helfen. Die Rennmaschine mit Carbon-Rahmen soll trotz eines 250-Watt-Mittelmotors und dem im Rahmen 250-Wh-Akku unter 12 Kilogramm wiegen. Ob und wann daraus allerdings Focus entsprechend marktreife Produkte präsentiert, bleibt abzuwarten. Quelle: PR
Stevens Super Prestige Stevens hat sein Querfeldein-Topmodell neu entworfen: Das
Winora Sinux iX11Das Stadt- und Tourenrad präsentiert sich herrlich schnörkellos, fast wie aus dem Vollen gefräst. Mitverantwortlich dafür ist wiederum die im Rahmen untergebrachte Powertube-Batterie, die einen 75 Newtonmeter starken Bosch-Performance-Motor mit Strom versorgt. Zu den Besonderheiten gehören eine Federgabel vorne, ein Packtaschenträger mit integriertem LED-Rücklicht sowie Scheibenbremsen. Quelle: PR
KTM Macina GranAuch hier wurden Powertube-Akku und Performance-Motor verbaut. Letzterer bringt seine Kraft über eine Alfine-Nabenschaltung mit acht Stufen ans Hinterrad. Zur Ausstattung gehören Scheibenbremsen, eine Federgabel, Schutzbleche und eine LED-Lichtanlage. Schick: Der schmale Satteltaschenträger ist mit Schutzblech und Rückleuchte in einem Bauteil zusammengefasst. Quelle: PR
My Boo Bambusrad My KuroNeben den E-Bikes für die Stadt, Reise, Lastentransport und Sport kommen im nächsten Jahr aber auch neue klassische Räder mit Muskelantrieb auf den Markt. Darunter auch ein Exot mit einem Bambusrahmen und wartungsarmen Riemenantrieb. My Kuro von dem Kieler Unternehmen My Boo verlangt für sein Bambusrad 2499 Euro.  Quelle: PR
Mit dem Vitality Eco 14 hat Kreidler ein neues Topmodell Alltag Quelle: Kreidler
Kreidler Las Vegas 8.0 Quelle: Kreidler
Haibike Xduro DwnhllMountain-Bikes werden technisch immer raffinierter und teurer - Exemplarisch sei das Xduro Dwnhll 10.0 von Haibike genannt. Diese Highend-Enduro bietet Technik vom Feinsten, hat mit 8.000 Euro allerdings auch einen entsprechend stolzen Preis. Für die im Rahmen integrierte Powertube-Batterie hat Haibike einen speziellen Steinschlagschutz entwickelt, der vor Farbabplatzern gewappnet ist. Vorne hilft die Downhillgabel Fox 40 mit 20 Zentimertn Federweg dabei, selbst Extremsprünge gut zu verdauen. Auch die Bremsen und die Kettenschaltung aus der Shimano Saint-Gruppe erlauben knallharte Abfahrt-Action. Wer die gleiche Strecke noch einmal runterbrettern will, muss sich nicht vor der erneuten Auffahrt graulen, denn dank Bosch-Motor geht auch das ziemlich lässig. Quelle: PR
Bosch Performance Line CXAbhängig vom Pedaldruck passt sich die progressive Motorunterstützung von Bosch automatisch der Fahrweise an Quelle: obs
Focus Bold² Junior Quelle: Focus
Tern GSD Quelle: Tern
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%