Nordkorea-Konflikt China unterstützt Maßnahmen des UN-Sicherheitsrats

China will nun auch im Weltsicherheitsrat Sanktionen gegen Nordkorea einbringen. Gleichzeitig will das Land auch in einen Dialog mit Nordkorea eintreten. Die USA und Südkorea setzen weiter auf ein Öl-Embargo.

Der chinesische Außenminister vermeidet bislang eine Äußerung zum Ölembargo gegen Nordkorea. Quelle: dpa

PekingNach dem neuen Atomtest Nordkoreas will auch China im Weltsicherheitsrat neue Strafmaßnahmen gegen Pjöngjang verabschieden. Sein Land unterstütze „weitere Schritte“ des höchsten UN-Gremiums, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Donnerstag den chinesischen Außenminister Wang Yi in Peking.

Der Schlüssel zur Lösung der Atomfrage auf der koreanischen Halbinsel seien „sowohl Sanktionen als auch Dialog“. Sanktionen seien nur die eine Hälfte, während Dialog die andere sei.

Beides müsse Hand in Hand gehen. Der Außenminister gab keine weiteren Details und äußerte sich auch nicht zu dem Ölembargo, das die USA im Sicherheitsrat durchsetzen wollen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%