US-Notenbank Fed beschränkt Kreditgeschäfte zwischen einzelnen Banken

Das Federal Reserve Building in der US-Hauptstadt Washington D.C. Quelle: REUTERS

Nach der Finanzkrise wurde es angeschoben, nun soll ein Gesetz zur Begrenzung bestimmter Kreditgeschäfte umgesetzt werden. Das kündigte die US-amerikanische Notenbank Fed überraschend an.

Die US-Notenbank Federal Reserve will ein nach der Finanzkrise angeschobenes Gesetz zur Begrenzung bestimmter Kreditgeschäfte umsetzen. Das Regelwerk soll das Volumen von Darlehen im direkten Geschäft einzelner Geldhäuser untereinander einschränken, erklärte die Fed am Donnerstag. Die Finanzkrise habe gezeigt, dass die Probleme eines großen Instituts leicht auf andere Banken übergreifen können, weil die Geldhäuser durch Kreditgeschäfte eng miteinander verknüpft seien. Das neue Gesetz gelte für heimische und ausländische Banken ab einer gewissen Größe. Sie alle dürfen laut Fed keine Kreditgeschäfte mit einem einzigen anderen Institut tätigen, die im Volumen über einem Viertel ihres eigenen Kernkapitals liegen. Die Banken haben demnach bis 2020, um die Vorgaben der Fed umzusetzen.

In der gleichen Sitzung kündigte die US-Notenbank an, den Leitzins anzuheben und die Geldpolitik weiter zu straffen. „Die Fed handelt, wie jede verantwortungsvolle Zentralbank bei steigender Überhitzungsgefahr handeln muss“, kommentierte Ökonom Friedrich Heinemann vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung die Entscheidungen der Notenbank. Die Zinserhöhungen seien auch eine Antwort auf die Politik von US-Präsident Donald Trump, der den Boom mit massiven Steuersenkungen befeuere. „Hinzu kommt die Absage an offene Märkte“, die zu steigenden Importpreisen führe. All dies werde die Fed künftig zu weiteren Zinserhöhungen zwingen. Zu den Handelskonflikten, die Amerika unter Präsident Trump mit seinen Partnern hat, wollte sich Powell nicht konkret äußern. Die Handelspolitik sei nicht Sache der Notenbank. Der Fed-Chef sagte dann aber doch noch, dass die Sorgen in der Wirtschaft offenbar zunehmen würden. „Derzeit sehen wir davon aber überhaupt nichts in den Daten.“ Der Zinsentscheid fiel einstimmig und kam nicht überraschend - an den Finanzmärkten war fest damit gerechnet worden.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%