WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Beschäftigung SPD-Chef Walter-Borjans für Arbeitszeitverkürzung

Die SPD schaltet in den Wahlkampfmodus – und schielt auf Ideen der Linkspartei. Die Gewerkschaften hoffen, dass die Maßnahmen sogar Arbeitsplätze sichern.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die IG Metall hatte die Vier-Tage-Woche ins Gespräch gebracht, um Arbeitsplätze in der Metall- und Elektroindustrie zu retten. Quelle: Reuters

Der SPD-Vorsitzende Norbert Walter-Borjans hat sich für eine Verkürzung der Arbeitszeit ausgesprochen und Sympathie für die Forderung nach einer 30-Stunden-Woche gezeigt. Dieser Vorschlag stammt von der Linksparteichefin Katja Kipping. „Warum sollte man darüber nicht reden - natürlich unter Beachtung der Tarifautonomie“, sagte Walter-Borjans den Zeitungen der Funke-Mediengruppe dazu.

Auch der Vorschlag des IG-Metall-Chefs Jörg Hofmann, eine Vier-Tage-Woche mit einem „gewissen Lohnausgleich“ einzuführen, gehe in die richtige Richtung. „Wir sollten über flexible Arbeitszeitmodelle sprechen, die in Tarifverhandlungen vereinbart werden - passgenau für die jeweilige Branche“, sagte er.

Die IG Metall hatte die Vier-Tage-Woche ins Gespräch gebracht, um Arbeitsplätze in der Metall- und Elektroindustrie zu retten. „Wir müssen darüber nachdenken, wie man weniger Arbeit gerecht verteilt“, erklärte der SPD-Chef. Die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen dürfe „kein vorgeschobenes Argument sein, um Arbeitszeitverkürzung zu verhindern“.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%