WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Bundespolizei Zwei Millionen Überstunden an deutsch-österreichischer Grenze

Exklusiv

Um den Flüchtlingsstrom zu kontrollieren, schieben die Bundespolizisten an der deutsch-österreichischen Grenze Überstunden. Knapp zwei Millionen davon haben sie mittlerweile angehäuft. Eine Exklusivmeldung.

Bundespolizei Quelle: dpa

Die an der deutsch-österreichischen Grenze eingesetzten Bundespolizisten haben seit Mitte September 2015 knapp zwei Millionen Überstunden angehäuft. Das teilte die Gewerkschaft der Polizei (GdP) der WirtschaftsWoche mit. Demnach haben die Beamten dort täglich im Schnitt 14 Stunden gearbeitet, um den Flüchtlingsstrom zu kontrollieren. In der Spitze sind laut GdP-Vizevorsitzendem Jörg Radek 2000 Bundespolizisten an die Grenze abkommandiert worden. Inzwischen könne die Bundespolizei aber kaum noch die Bundesländer bei Polizeiarbeit an anderer Stelle unterstützen. Nach Angaben der GdP stehen die 27 Hundertschaften Bereitschaftspolizei des Bundes nur noch auf dem Papier. Bestenfalls seien sechs Hundertschaften einsatzbereit. „Im Notfall kann der Bund die Länder kaum unterstützen“, sagte Radek der WirtschaftsWoche.

Mehr lesen Sie in der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%