Mindestlohn Zoll: 8600 Ermittlungsverfahren wegen Verstößen

Exklusiv

Seit Inkrafttreten des Mindestlohngesetzes am 1. Januar 2015 hat der Zoll bis Ende Juni 2016 8600 Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen den Mindestlohn eingeleitet.

Wagen einer Reinigungskraft. Quelle: dpa

Wie die WirtschaftsWoche berichtet, prüften die Beamten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) in dem Zeitraum rund 63.000 Unternehmen und befragten 523.000 Personen.

Wie das Bundesfinanzministerium der WirtschaftsWoche weiter erklärte, handelt es sich dabei um „Verstöße aufgrund der Nichtgewährung der Mindestlöhne beziehungsweise Mindestarbeitsbedingungen und die Aufzeichnungs- und Meldepflichten“. Dabei hätten sich die Beamten in der ersten Hälfte von 2015 noch zurückgehalten und auf das Prinzip „Aufklären statt Ahnden“ gesetzt.

Sie lesen eine Vorab-Meldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%