Tarifkonflikt Steigerung von Warnstreiks angekündigt

Der Druck auf die Arbeitgeber der Metall- und Elektrobranche steigt. Die IG Metall kündigt mehr Streiks an und erwägt weitere Schritte der Eskalation, sollte bei den Tarifverhandlungen kein Fortschritt erzielt werden.

IG Metall kündigt mehr Streiks an Quelle: dpa

BerlinVor der Fortsetzung der Tarifverhandlungen der Metall- und Elektrobranche am Donnerstag erhöht die IG Metall den Druck auf die Arbeitgeber. Die Warnstreiks würden in den kommenden Tagen gesteigert, sagte Gewerkschaftschef Jörg Hofmann der „Passauer Neuen Presse“ (Mittwochausgabe) laut Vorabmeldung. Sollten die Arbeitgeber bis Ende Januar nicht einlenken, komme es zur weiteren Eskalation: „Dann sehen wir, ob es Sinn macht, weiter zu verhandeln, ob es ganztägige Warnstreiks geben wird oder gleich die Urabstimmung über Flächenstreiks.“

Die IG Metall will für die rund 3,9 Millionen Beschäftigten der Branche sechs Prozent höhere Löhne durchsetzen und fordert einen Anspruch auf eine Verringerung der wöchentlichen Arbeitszeit auf bis zu 28 Stunden. Bei Teilzeit zur Pflege von Angehörigen oder zur Kinderbetreuung sollen die Unternehmen einen Zuschuss zahlen – in diesem Punkt sind die Fronten verhärtet. Die Arbeitgeber boten zuletzt zwei Prozent mehr sowie eine Einmalzahlung.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%