Eurogruppe EU-Währungskommissar Moscovici fordert Griechenland-Einigung

Exklusiv

EU-Währungskommissar Pierre Moscovici fordert eine Einigung, um die Freigabe der nächsten Tranche aus dem Hilfsprogramm für Griechenland bei der Eurogruppe am Donnerstag kommender Woche.

EU-Währungskommissar Pierre Moscovici im Gespräch mit dem griechischen Finanzminister Euclid Tsakalotos. Quelle: AP

„Wir müssen bei der nächsten Sitzung eine Lösung finden“, sagte Moscovici der WirtschaftsWoche. „Niemand würde verstehen, wenn wir aus dem Nichts eine neue Krise schaffen.“ Griechenland droht im Juli die Zahlungsunfähigkeit, wenn es nicht rechtzeitig die nächste Tranche aus dem Programm erhält.

Den Kompromissvorschlag vom Mai hält Moscovici für keine ausreichende Diskussionsgrundlage. „Es kann nicht sein, dass wir Griechenland nach all seinen Anstrengungen exakt denselben Vorschlag vorlegen wie beim letzten Mal nach dem Motto: Friss oder stirb. Das geht einfach nicht.“

Sie lesen eine Vorabmeldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%