WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Bridgepoint-Deutschlandchef Uwe Kolb "Niemand weiß, wie das ausgeht"

Seite 2/2

Sonnebrillen von Rodenstock Quelle: gms

War es nicht Ihre eigene Branche, die die Preiserwartungen der Verkäufer mit astronomischen Kaufpreisen erst in diese Sphären getrieben hat?

Auch Preise für Unternehmenstransaktion unterliegen bestimmten Zyklen. Die kritische Rolle kommt jetzt den Investmentbanken zu. Teilweise stellen sie den Verkäufern noch diese hohen Preise in Aussicht – unter anderem auch in Kombination mit der wenig rezessiven Planung der Unternehmen. Entsprechend hoch sind die Bewertungen. So lange jemand einen Deal will, scheut er sich manchmal zu früh die Wahrheit zu sagen.

Das klingt ja so, als hätten die Investmentbanker Sie und Ihre Kollegen mit vorgehaltener Waffe gezwungen, zu überhöhten Preisen zu kaufen.

Nein, im damaligen Umfeld waren die Preise von optimistischen Zukunftserwartungen durch die Globalisierung getrieben. Dies in Kombination mit der Verfügbarkeit von billigen Krediten hat dazu geführt, dass die Preise gestiegen sind. Für Private Equity Firmen hieß dies auch, dass das Verhältnis von Eigen- und Fremdkapital optimiert werden konnte. Voraussetzung hierfür war aber, dass die Banken diese Kredite nach intensiver Due Diligence auch bereitgestellt haben...

...die anschließend die übernommenen Unternehmen tilgen mussten...

Wir haben solche großen Hebel nie genutzt und haben damit, wie sich jetzt zeigt, auch richtig gelegen. Mittlerweile ist für Übernahmen dort, wo es noch welche gibt, das Verhältnis von Eigen- zu Fremdkapital wieder auf dem Niveau von 2003 angekommen. Und das ist auch völlig in Ordnung so. Wir sollten nicht vergessen, dass die Wertsteigerung im Mittelstand nicht durch hohen Einsatz von Fremdkapital geschaffen wird, sondern durch Erhöhung der operativen Effizienz und durch die Expansion des Geschäfts.

"Die Banken sind sehr restriktiv"

Kriegen Sie momentan überhaupt noch eine Finanzierung für eine Übernahme zustande?

Die Banken sind sehr restriktiv. Für gute Deals werden zwar vereinzelt Kredite gewährt, aber die Lage hat sich noch lange nicht normalisiert.

Wie lange wird es dauern, bis die Kreditklemme sich auflöst?

Das kann niemand mit Sicherheit vorhersagen. In den nächsten sechs bis zwölf Monaten werden die Banken allerdings weiterhin hauptsächlich damit beschäftigt sein, ihre Bilanzen sauber zu kriegen. Erst kam die Immobilienkrise, jetzt kommen die Industriethemen und Konsumentenkredite. Die Banken nutzen zur Zeit das Geld, das ihnen zur Verfügung gestellt wird, zur Erhöhung ihrer Eigenkapitalquote, anstatt Mittelständlern Kredite zu gewähren.

Was wollen Sie dagegen tun?

Die Politik muss dafür sorgen, dass die Banken nicht nur ihre Bilanzen sortieren, sondern auch Unternehmen mit notwendigen Krediten unterstützen.

Was passiert mit den Unternehmen in Private-Equity-Hand, die etwa ihre Kredite, die ihnen im Laufe einer Übernahme aufgeladen wurden, nicht mehr bedienen können?

Man muss sich an einen Tisch setzen und in jedem einzelnen Fall zunächst operative Effizienzen suchen, um dann auf Basis eines realistischen Business Plans einen konstruktiven Dialog mit den Banken zu führen...

...die doch im Zweifel am längeren Hebel sitzen, oder?

Ja und nein. Sicherlich ist es so, dass 2009 viele Unternehmen, sei es börsennotierte oder auch solche in Private-Equity-Hand, ihre Covenants...

...ihre Kreditvereinbarungsklauseln, bei deren Bruch Banken Kredite nachverhandeln oder kündigen können...

…nur schwer werden halten können, da die Geschäftspläne auch in 2008 und 2009 weiteres Wachstum unterstellen, das nun nicht eintritt. Und natürlich könnten die Banken dann einfach hingehen, und den Kredit kündigen oder fällig stellen. Aber was nützt es der Bank denn, wenn sie auf stur schaltet und das Unternehmen Insolvenz anmelden muss? Dann muss sie ihren Kredit möglicherweise ganz abschreiben. Ich glaube schon, dass in den meisten Fällen die Vernunft siegen und man mit den Banken einen Kompromiss finden wird. Grundsätzlich zeigt sich in Krisenzeiten, dass Qualität und eine konstruktive Zusammenarbeit von verantwortungsvollen Investoren und finanzierenden Banken sich lohnt.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%