WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Amazon-Bestseller Der Thermomix schlägt Jamie Oliver

Seite 2/2

Der neue „Schlüssel“ zum Kocherfolg

Das kam so gut an, dass sie weitere Kochbücher schrieb. Mit ihrem Mann Thomas gründete sie schließlich einen eigenen Verlag. „Mit ‚Mixgenuss‘ sind wir inzwischen ein richtige Marke“, sagt die 33-Jährige. Die Wilds vertreiben inzwischen auch Zubehör für den Thermomix wie Reinigungsbürsten oder Gleitbretter.

„Weil wir aus allen Nähten geplatzt sind, haben uns gerade räumlich erweitert“, erzählt die Jungunternehmerin. In der Halle neben den Büros lagern derzeit 50 Paletten – nur mit Kochbüchern zum Thermomix. „Der Thermomix-Hype beflügelt unser Geschäft. Die Leute wollen heute schnell und unkompliziert kochen. Da habe ich wohl den Nerv der Zeit getroffen mit meinen Rezepten.“

Die Küchenmaschine Thermomix hat das Kochen verändert. Zwar muss man immer noch Gemüse putzen und Zutaten abwiegen – das Schneiden, Häckseln, Mahlen, Kneten oder Kochen übernimmt die Maschine. Thermomix-Nutzer denken denn auch in Sekunden und Stufen statt in Grad oder Oberhitze.

Sieben Wochen beträgt momentan die Lieferzeit für das „iPhone unter den Küchenmaschinen“. Der Thermomix ist sogar noch teurer als das Kult-Smartphone von Apple. Ab 4. April kostet das Gerät 1199 Euro. Trotz des stolzen Preises hat Hersteller Vorwerk schon mehr als eine Million Thermomixe verkauft. Im Jahr 2014 sorgte die Küchenmaschine für ein Drittel des Umsatzes von 2,8 Milliarden Euro bei dem Wuppertaler Familienunternehmen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Vorwerk selbst liefert zum neuen digitalen Thermomix TM5 passende Rezeptchips und eigene Kochbücher. Zu deren Auflage macht das Unternehmen keine Angaben. Daneben finden sich auf Vorwerk-Webseiten wie etwa Rezeptwelt.de mehr als 51.100 Rezepte für den Thermomix. Allein auf dieser Seite tauscht sich eine Fangemeinde von mehr als einer halben Million Mitgliedern untereinander aus.

    Gadgets



    Auch Vorwerk will vom Rezept-Hype noch stärker profitieren. Nach einer weltweiten Testphase bringen die Wuppertaler demnächst den sogenannten Cook-Key heraus, laut Hersteller der „nächste Schritt in der Evolution des digitalen Kochens“. Damit lassen sich die Lieblingsrezepte aus dem Rezeptportal via WLAN auf das Display des digitalen Thermomix schicken. Per Guided Cooking (übersetzt in etwa: Betreutes Kochen) werden die Laienköche schrittweise durch das Rezept geführt.

    Der Cook-Key soll hierzulande im Laufe des Jahres erhältlich sein – für stolze 99 Euro. Ob dann Thermomix-Kochbücher weiterhin die Bestsellerlisten stürmen? Corinna Wild jedenfalls tüftelt mit ihrer Mannschaft in der Versuchsküche in Kelheim schon an den nächsten Rezepten.

    Inhalt
    Artikel auf einer Seite lesen
    Zur Startseite
    © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%