WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Fraport Passagieraufkommen am Frankfurter Flughafen bricht ein

In der vergangenen Woche hat Fraport 97 Prozent weniger Fluggäste in Frankfurt verzeichnet. Auch das Frachtaufkommen geht deutlich zurück.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Zahl der Passagiere ist drastisch zurückgegangen. Quelle: dpa

Die Reisebeschränkungen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie führen beim Flughafenbetreiber Fraport zu einem massiven Geschäftseinbruch. In den ersten beiden Aprilwochen sank das Passagieraufkommen an Deutschlands größtem Flughafen Frankfurt jeweils um mehr als 95 Prozent.

In der Woche vom 6. bis zum 12. April betrug das Minus sogar fast 97 Prozent im Vergleich zur entsprechenden Vorjahreswoche, wie Fraport am Mittwoch mitteilte. Die Zahl der Starts und Landungen in Frankfurt brach um gut 86 Prozent ein.

Im März war die Zahl der Passagiere bereits um 62 Prozent auf 2,1 Millionen gesunken, im ersten Quartal lag das Minus bei knapp einem Viertel. Auch die Sonderflüge im Rahmen der Rückholprogramme der Reiseveranstalter und der Bundesregierung hätten die negativen Effekte nur leicht abgemildert.

Deutlicher Rückgang auch an anderen Airports

Auch Europas verkehrsreichster Flughafen London Heathrow erwartet im April wegen der Coronavirus-Krise einen Einbruch der Passagierzahlen um 90 Prozent. Die restlichen zehn Prozent sind vor allem Briten, die aus anderen Ländern nach Hause geholt werden, sowie medizinische Experten.

Am Flughafen Wien kam der Verkehr nach den bisher vorliegenden Aprilzahlen sogar fast vollständig zum Erliegen. Am Münchener Flughafen lag die Zahl der Flugbewegungen in der ersten Aprilwoche nur noch bei rund sieben Prozent und das Passagieraufkommen bei einem Prozent des Vorjahresniveaus.

Am Frankfurter Flughafen sank das Frachtaufkommen, das im ersten Quartal mit 167.279 Tonnen um 17,4 Prozent gefallen war, in der Woche vom 6. bis 12. April um rund 28 Prozent auf 32.027 Tonnen.

Mit einem Plus von rund 29 Prozent hätten die Frachtflüge zur Sicherstellung wichtiger Lieferketten zwar zugenommen. Dieser Zuwachs konnte den Wegfall von Beiladefracht in Passagiermaschinen jedoch nicht ausgleichen.

Auch an den Flughäfen von Fraport im Ausland ging die Zahl der Passagiere wegen der Pandemie drastisch zurück. An den Flughäfen im slowenischen Ljubljana sowie in der peruanischen Hauptstadt Lima wurde der Betrieb auf Anordnung der Behörden vorübergehend sogar vollständig eingestellt.

Am stärksten sank das Passagieraufkommen am chinesischen Flughafen Xi’an sowie an den griechischen Regionalflughäfen von Fraport.

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%