WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Insolvente Airline Ryanair will für Niki bieten

Nachdem der Niki-Verkauf neu aufgerollt werden muss, hat auch die Billigfluglinie Ryanair Interesse an der insolventen Airline bekundet. Das Unternehmen teilte mit, bereits den Insolvenzverwalter kontaktiert zu haben.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die irische Billigfluglinie hat Interesse daran, die österreichische Airline Niki zu übernehmen. Quelle: dpa

Frankfurt Ryanair ist an der insolventen österreichischen Fluglinie Niki interessiert. Der irische Billigflieger teilte am Montag mit, die österreichischen Insolvenzverwalter der Air-Berlin-Tochter kontaktiert und Interesse an einem möglichen Kauf von Niki-Teilen bekundet zu haben.

Zunächst hatte die British-Airways-Mutter IAG in einem deutschen Insolvenzverfahren den Kauf von Niki für insgesamt 36,5 Millionen Euro ausgehandelt. Sie wollte etwa 740 der rund 1000 Mitarbeiter übernehmen. Nachdem nun aber ein zweites Insolvenzverfahren vor einem österreichischen Gericht eingeleitet wurde, scheint das Bieterrennen wieder offen: Der im deutschen Bieterverfahren unterlegene Ex-Rennfahrer und Niki-Gründer Niki Lauda will ebenfalls ein Angebot abgeben.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%