WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Spielzeugkonzern Lego macht deutlich weniger Gewinn

Bei Lego läuft es nicht rund: Erstmals seit 13 Jahren sank 2017 der Umsatz des Spielzeugriesen. Dazu brach auch der Nettogewinn ein.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Lego: Spielzeug-Riese mit deutlich weniger Gewinn Quelle: dpa

Billund Beim dänischen Bauklötzchen-Riesen Lego läuft es nicht mehr so spielerisch leicht wie zuletzt. Der Nettogewinn ging im vergangenen Jahr um 17 Prozent auf 7,8 Milliarden dänische Kronen (rund 1,05 Milliarden Euro) zurück. Zum ersten Mal seit 13 Jahren sank der Umsatz auf nun 35 Milliarden Kronen, wie das Spielwarenhersteller am Dienstag mitteilte.

2017 sei ein Jahr mit vielen Herausforderungen gewesen, erklärte Lego-Chef Niels Christiansen. „Es gibt keine schnelle Lösung und wir werden Zeit brauchen, wieder langfristiges Wachstum zu erreichen.“ Vor allem in Nordamerika und im Heimatmarkt Europa verkaufte der Marktführer weniger. Großes Potenzial sieht Lego dagegen in China, im Mittleren Osten und in Afrika.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%