WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Uber, Doordash, Grubhub US-Essenslieferdienste verklagen New York wegen Provisionen

Die Unternehmen wollen verhindern, dass die Gebühren, die sie von Restaurants für ihre Plattformen und die Auslieferung verlangen, beschnitten werden.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
In der Coronakrise sind viele Restaurants auf die Essenslieferdienste angewiesen, um nicht schließen zu müssen. Quelle: Reuters

Die drei US-Essenslieferdienste haben die Stadt New York wegen einer neuen Gesetzgebung verklagt, die unter anderem die dauerhafte Kappung von Provisionen beinhaltet. In der Nacht zu Freitag reichten Uber Eats, DoorDash und die US-Tochter Grubhub des Lieferando-Eigners Just Eat Takeaway.com eine entsprechende Klage ein.

Sie wollen verhindern, dass die Gebühren, die sie von Restaurants für die Nutzung ihrer Plattformen und die Auslieferung der Mahlzeiten verlangen, beschnitten werden. Zudem wehren sie sich gegen eine verpflichtende Lizenz, die die Konzerne in New York beantragen müssen, wenn sie dort tätig sein wollen. In der Coronakrise sind viele Restaurants auf die Essenslieferdienste angewiesen, um nicht schließen zu müssen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%