Kuka-Käufer Midea Chinesischer Investor hat bereits fast 60 Prozent sicher

Eine Woche vor Ablauf des Angebots hat der Investor Midea bereits eine komfortable Mehrheit beim Roboterbauer Kuka. Die Chinesen halten nach eigenen Angaben fast 60 Prozent an dem Unternehmen.

Fast 60 Prozent der Aktien sind bereits im Besitz des chinesischen Midea-Konzerns. Quelle: dpa

AugsburgNach der Übernahme der Aktien von zwei deutschen Großaktionären hat der chinesischen Investor Midea die absolute Mehrheit beim Roboterhersteller Kuka bereits deutlich überschritten. Wie der Hausgeräte-Hersteller aus China am Donnerstag berichtete, hält Midea inzwischen 57,3 Prozent an Kuka.

Midea bietet den anderen Eignern des Augsburger Unternehmens 115 Euro pro Aktie, bis Ende der kommenden Woche können die Aktionäre das Angebot noch annehmen. Midea hatte sich bereits in den ersten Monaten des Jahres mehr als 13 Prozent an Kuka gesichert und dann die Übernahmepläne bekannt gemacht.

Die beiden anderen Kuka-Großaktionäre, der Unternehmer Friedhelm Loh und der Voith-Konzern, hatten sich vor wenigen Tagen entschieden, sich von ihren Anteilen im Umfang von rund 35 Prozent zu trennen und das Midea-Angebot anzunehmen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%