Rüstungskonzerne Rheinmetall und Lockheed bieten Bundeswehr Hubschrauber an

Die Deutsche Luftwaffe benötigt bis zu 60 neue Transporthubschrauber – und genau diese wollen Rheinmetall und Sikorsky der Bundeswehr anbieten.

Bundeswehr: Rheinmetall und Sikorsky wollen Hubschrauber liefern Quelle: dpa

Berlin/DüsseldorfDer Rüstungskonzern Rheinmetall und die Lockheed-Martin-Tochter Sikorsky wollen gemeinsam einen milliardenschweren Hubschrauber-Auftrag der Bundeswehr an Land ziehen. Die Unternehmen kündigten am Montagabend an, der Deutschen Luftwaffe den schweren Transporthubschrauber CH-53K King Stallion des US-Konzerns anzubieten.

Die Bundeswehr soll im kommenden Jahrzehnt voraussichtlich 45 bis 60 schwere Transporthubschrauber erhalten. Für die neuen Hubschrauber sind Kosten von knapp vier Milliarden Euro veranschlagt worden. Rheinmetall-Chef Armin Papperger sagte, sein Konzern wolle als strategischer Partner von Sikorsky der Luftwaffe das bestmögliche und modernste Luftfahrzeug anbieten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%