Cebit 2018 Aufbruchstimmung in Hannover

Cebit: Die runderneuerte IT-Messe feiert Premiere Quelle: dpa

Bei der Cebit-Eröffnung beteuert der Veranstalter, aus den Fehlern der Vorjahre gelernt zu haben. Kann das neue Festival-Konzept der weltgrößten IT-Messe aufgehen?

Vieles ist bei der Premiere der runderneuerten Sommer-Cebit anders als in den Vorjahren – aber eben nicht alles: „Eigentlich wollte ich etwas zum tollen Wetter am heutigen Tag sagen“, frotzelt Bitkom-Präsident Achim Berg bei der gemeinsamen Auftakt-Pressekonferenz des ITK-Branchenverbandes und dem Cebit-Ausrichter Deutsche Messe. Doch das Messegelände im Süden Hannovers ist am Montagmorgen in trübes Grau getaucht – so wie man dies vom alten Messetermin im März gewohnt war.

„Auch die letzten Messen waren erfolgreiche Veranstaltungen“, will Deutsche-Messe-Vorstand und Cebit-Chef Oliver Frese nicht gleich die ganze Vergangenheit der einstmals weltgrößten IT-Messe über Bord kippen – er räumt aber auch selbstkritisch ein: „Allerdings ist es uns nicht gelungen, die junge Generation anzusprechen, die jetzt in den Unternehmen Verantwortung übernimmt. Die benötigt andere Formate als eine klassische Messe.“

Aus diesem Grund haben die im Branchenverband Bitkom zusammengeschlossenen Unternehmen, die zugleich im Messebeirat der Cebit eine wichtige Rolle bei der Ausrichtung der Veranstaltung spielen, in den vergangenen Jahren auf eine Veränderung des Konzepts gedrängt.

Nach Jahren des Zauderns haben Deutsche Messe und Bitkom in diesem Jahr gemeinsam eine komplett neue Messe auf die Beine gestellt: Neben klassischen Ausstellunghallen dominiert nun ein Campus mit Street-Food-Buden und allerlei Outdoor-Showcases – allen voran der Jahrmarkt der Innovationen von SAP mitsamt einem 60 Meter hohen Riesenrad, das zum Aushängeschild der neuen Cebit avancieren dürfte. 

„Wir wollen Europas führendes Festival für Innovationen und Digitalisierung werden“, sagt Cebit-Chef Frese. „Mit der Cebit haben wir jetzt den Ort geschaffen, an dem erfahrene IT-Professionals mit jungen Technologie-begeisterten Menschen zusammenkommen.“ 

Über das Ergebnis und das Engagement der Branche zeigt er sich erfreut: „Die IT-Industrie ist unserem Weg gefolgt“, sagt Frese – und hat auch gleich noch eine erste positive Wasserstandsmeldung mit im Gepäck: „Auf der neuen Cebit präsentieren sich 2817 Unternehmen, mehr als die Hälfte aus dem Ausland.“ Vor dem Start hatte die Deutsche Messe zwischen 2500 und 2800 Aussteller angepeilt.

Trotz dieses Anfangserfolgs wirbt Frese aber um Geduld: „Die diesjährige Cebit ist eine Premierenveranstaltung. Und die braucht Zeit.“ Bitkom-Präsident Berg jedenfalls ist gewillt, diese einzuräumen, wie er beteuert: „Es ist ein mutiger, aber auch notwendiger Schritt der Cebit. Man kann sich nicht 33 Jahre lang nicht verändern“, so Berg. „Wir haben hier gemeinsam ein Format geschaffen, das wirkliche einzigartig ist. Und ich achte darauf, was in den nächsten zwei bis drei Jahren passiert.“

Bitkom-Präsident Achim Berg (links) und Oliver Frese, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG. Quelle: CeBit

Später haben Berg und Frese sogar das Wetter auf ihrer Seite: Am Mittag reißt das Grau in Grau über der niedersächsischen Tiefebene auf – von da an lacht im wahrsten Sinne des Wortes die Sonne über der neuen Cebit. Auch wenn die eigentliche Messe noch gar nicht völlig fertig ist – am Montag finden nur Konferenzen statt, das eigentliche Festival startet erst am Dienstag – ist es auf dem Gelände bereits deutlich wuseliger als in der Vorjahren. 

Die Eröffnungsfeier am Abend versucht ebenfalls so etwas wie Aufbruchstimmung zu versprühen – die Redner bemühen jedenfalls mehrfach die ganz großen Vergleiche: „Wir leben in einer Epoche, in der das Machbare das Denkbare überholt - das ist die Epoche der Digitalisierung“, so Achim Berg in seiner Keynote.

Fast noch größere Worte findet der diesjährige Ehrengast aus der IT-Branche, die Vorstandsvorsitzende des amerikanischen IT-Giganten IBM, Virginia Rometty: „Wir befinden uns in einem jener ganz raren Momente, in denen Technologie einen exponentiellen Einfluss auf Wirtschaft und Gesellschaft hat – das charakterisiert die Digitalisierung“, so Rometty bei ihrem ersten Auftritt in Deutschland überhaupt.

Den Abend des ersten Tages der neuen Cebit rundet schließlich Bundeswirtschaftsministerin Peter Altmaier ab, der die terminlich verhinderte Bundeskanzlerin Angela Merkel vertritt. „Wir nehmen die Herausforderung der Digitalisierung und Innovationen an“, peitscht er das Publikum von rund 2000 Vertretern aus der IT-Welt, Wirtschaft und Politik an. 

Ähnlich wie seine Chefin Angela Merkel in den Vorjahren schließt Altmaier seine unerwartet launige Rede mit einem klaren Bekenntnis zu einer eigenständigen IT-Messe in Hannover: Immer wieder heiße es, so Altmaier, die Cebit sollte in die Hannover Messe rückintegriert werden. 1986, also vor 32 Jahren, wurde die Cebit wegen des IT-Booms aus der Industriemesse herausgelöst und startete als eigene Messe. „Die eigenständige Cebit ist eine starke deutsche Marke“, so Altmaier. „Das soll sie definitiv auch in Zukunft bleiben.“

Die Highlights der Cebit

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%