Elektronikkonzern LG Electronics erzielt wohl höchsten Quartalsgewinn seit 2009

Trotz eines schwachen Handygeschäfts erwartet LG einen Gewinn von 818 Millionen Euro. Damit übertrifft das Unternehmen die Erwartungen deutlich.

Besonders das Geschäft mit Fernseh- und Haushaltsgeräten steigert den Gewinn des Elektronikkonzerns. Quelle: Reuters

SeoulNach Samsung hat mit LG Electronics ein zweites südkoreanisches Elektronikunternehmen am Freitag überraschend gute Zahlen für das erste Quartal angekündigt. Der Konzern geht davon aus, dass der Betriebsgewinn um 20 Prozent steigen und den höchsten Wert seit neun Jahren erreichen werde. Erste Zahlen ließen einen Gewinn von 1,1 Billionen Won (817,93 Millionen Euro) erwarten. Die Analystenerwartungen lagen bei 935 Milliarden Won.

Grundlage des guten Ergebnisses waren den Angaben zufolge gestiegene Verkäufe von hochauflösenden OLED-Fernsehgeräten und Haushaltsgeräten der Premiumklasse. Sie kompensierten offenbar die Schwäche des Handy-Geschäft bei LG Electronics.

„Haushaltsgeräte und Fernseher sind gewöhnlich immer Bereiche mit geringem Wachstum“, sagte Analyst John Ko von NH Investment & Securities. LG spiele bei diesen Geräten aber in einer höheren Liga. Daher könne das Unternehmen Gewinnzuwächse in einem sonst eher statischen Markt realisieren.

Bei der Smartphone-Sparte von LG wird im ersten Quartal der vierte Quartalsverlust in Folge erwartet. Grund dafür ist vor allem der starke Konkurrenzdruck. Allerdings könnte der Verlust nach Ansicht von Analysten geringer ausfallen als im Vorquartal.

Die Ergebnisaussichten des Unternehmens wurden am Markt honoriert: LG-Aktien stiegen in Südkorea um 5,7 Prozent. Der Leitindex Kospi gab hingegen 0,3 Prozent nach.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%