WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Staatsanwaltschaft Wuppertal Säureattacke auf Innogy-Manager Günther – „Ziel des Anschlags war es, ihn zu entstellen“

Die Wuppertaler Staatsanwaltschaft hat sich am Freitag zu den möglichen Motiven des Säureanschlags auf Innogy-Finanzvorstand Bernhard Günther geäußert.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Innogy-Manager sollte nicht umgebracht, sondern entstellt werden Quelle: dpa

Der Innogy-Manager Bernhard Günther sollte mit der Säureattacke vor anderthalb Jahren nicht wie lange angenommen umgebracht, sondern für immer gezeichnet werden. „Ziel des Anschlags war es, ihn zu entstellen“, sagte eine Sprecherin der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Teile des Gesichts des Finanzvorstands des Energieunternehmens Innogy waren bei dem Säure-Anschlag verätzt worden.

Nach dem Anschlag Jahren hatten die Behörden die Attacke als versuchten Mord eingestuft. Inzwischen ermitteln sie wegen schwerer Körperverletzung. Dafür drohen bis zu zehn Jahre Haft.

Wegen des Säureanschlags war in der vergangenen Woche in Köln ein 32-jähriger Verdächtiger festgenommen und in Untersuchungshaft geschickt worden. Er bestreite die Tat, sagte die Wuppertaler Behördensprecherin am Freitag. Gegen ihn und eine nicht näher bezifferte Zahl weiterer Verdächtiger werde weiter ermittelt.

Medienberichten zufolge hatte ein Konkurrent Günthers die Säureattacke in Auftrag gegeben, um den 52 Jahre alten Finanzvorstand des Energieunternehmens aus dem Weg zu räumen und seinen Posten einzunehmen.

Dazu äußerten sich die Ermittler weiterhin nicht. Sollte dies das Tatmotiv gewesen sein, schlug die Attacke fehl: Günther ist der einzige Vorstand, der nach der Übernahme der ehemaligen RWE-Tochter durch Eon im Amt blieb.

  • Interview mit Bernhard Günther: Der Innogy-Topmanager sprach im Juli 2018 erstmals über den Säureanschlag.
  • Günther stand im Anfang des Jahres erstmals wieder in der Öffentlichkeit. Der Weg zurück war alles andere als einfach.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%