WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Versicherer Versicherer R+V erhöht Schätzung für Flutschäden drastisch

Die Flutkatastrophe im Westen Deutschlands kommt den genossenschaftlichen Versicherer R+V viel teurer zu stehen als bisher gedacht.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Steigende Zahlen zur Höhe der versicherten Schäden. Quelle: action press

Die Wiesbadener R+V veranschlagt den versicherten Schaden ihrer Kunden durch die Flutkatastrophe im Westen Deutschlands nun auf 470 Millionen Euro, fast dreimal so viel wie zuletzt erwartet (167 Millionen). Bisher seien 14.000 Schäden gemeldet worden.

Rund 70 Prozent der R+V-Kunden in den Flutgebieten seien gegen Naturgefahren wie Hochwasser abgesichert, deutlich mehr als im Bundesdurchschnitt (46 Prozent). „Wir stocken unsere Schadenreserven täglich auf, weil die Gutachter bei der Besichtigung vor Ort feststellen, dass die Zerstörungen vielfach weit schlimmer sind als befürchtet“, sagte Vorstandschef Norbert Rollinger.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%