WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Chinesischer Fintech-Konzern Ant Financial drängt vor Börsengang in die Konsumfinanzierung

Im Geschäft mit Verbraucherkrediten ist Ant Financial bislang ein relativ kleines Licht. Das soll sich kurz vor dem Mega-Börsengang ändern.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Ant Financial wurde 2014 von Alibaba abgespalten, bevor der Onlinehändler an die Börse ging. Quelle: picture alliance/Da qing - Imaginechina

Der für seinen Bezahldienst Alipay bekannte chinesische Finanzkonzern Ant Financial drängt Insidern zufolge nun auch im großen Stil in das Geschäft mit Verbraucherkrediten. Die vor einem Mega-Börsengang stehende Ant Financial wolle dazu mit der Nanyang Commercial Bank, dem Software-Anbieter China TransInfo Technology und der Batteriefirma CATL ein Gemeinschaftsunternehmen gründen, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Die Gründer wollten rund acht Milliarden Yuan (eine Milliarde Euro) an Grundkapital einbringen. Die Unternehmen lehnten Stellungnahmen ab oder waren zunächst nicht zu erreichen.

Ant Financial arbeitet aktuell an einem der größten Börsengänge aller Zeiten. Ende Juli hatte der Konzern offiziell mitgeteilt, dass dieser an der Shanghaier Börse Star und der Hongkonger Börse stattfinden soll. Ant Financial wurde zuletzt mit mehr als 200 Milliarden Dollar bewertet und ist damit das am höchsten bewertete Fintech-Unternehmen der Welt. Insider hatten zuletzt gesagt, der lange erwartete Börsengang könnte über 20 Milliarden Dollar schwer werden.

Mit Alipay betreibt Ant den dominierenden Bezahldienst in China und bietet über Apps auch Kredite, Versicherungen und Vermögensmanagement-Dienste an. Doch im schnell wachsenden Geschäft mit Verbraucherkrediten ist Ant bislang ein relativ kleines Licht. Die dort nun geplante Expansion könnte das Interesse an dem Börsengang weiter beflügeln - zumal die chinesische Regierung an einer Ausweitung der Konsumfinanzierung interessiert ist, um die von der Coronakrise gebeutelte Wirtschaft wieder anzukurbeln.

Zu Ant gehören zwar bereits zwei Mikro-Kredit-Firmen, doch diese dürfen relativ wenig Geld verleihen. Ihre Kreditvergabe ist auf das Zwei- bis Dreifache des Grundkapitals begrenzt, während die geplante Firma das Zehnfache des Grundkapitals verleihen dürfte. Die Konsumfinanzierungs-Sparte solle im vierten Quartal ihren Betrieb aufnehmen und einer der größten Konsumfinanzierer Chinas werden, sagte einer der Insider.

Ant Financial werde rund 50 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen halten, Nanyang Commercial und TransInfo 15 Prozent beziehungsweise zehn Prozent, sagten die mit der Angelegenheit vertrauten Personen. Zu den anderen Mitgründern gehöre Contemporary Amperex Technology Co Ltd (CATL). Die Gründungsdokumente könnten bereits am Freitag unterzeichnet werden.

Ant Financial war 2014 von Alibaba abgespalten worden, bevor der Online-Händler an die Börse ging. Der Amazon-Rivale hält 33 Prozent an Ant. Das Fintech wird von Alibaba-Gründer Jack Ma kontrolliert. 

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%