WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Wenig Zeit für die Pause Die Deutschen sind Schreibtisch-Esser

Schnell ein Paar Würstchen an der Tastatur reingeschoben - so sieht bei manchen die Mittagspause aus. Quelle: imago images

Jeder fünfte Arbeitnehmer in Deutschland verzichtet auf eine Pause oder nimmt sie nur ganz kurz, zeigt eine Umfrage. Fast die Hälfte arbeitet auch beim Essen. Die Genießer sind im Süden der Republik zu finden.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die Mittagspause ist wichtig, um bei der Arbeit leistungsfähig zu bleiben, ihr Nutzen vielfach belegt – umso überraschender, dass fast 20 Prozent der arbeitenden Deutschen gar nicht oder kürzer als 15 Minuten Pause machen.

Wer länger als sechs Stunden am Tag arbeitet, muss eigentlich mindestens 30 Minuten Pause einlegen – doch nur rund 25 Prozent tun das, wie eine Auswertung des Online-Catering-Anbieters Smunch zeigt. Dafür waren 5000 Männer und Frauen zu ihren Gewohnheiten während der Mittagspause befragt worden.

Mehr als elf Prozent machen grundsätzlich keine Mittagspause, weitere sieben Prozent weniger als 15 Minuten. Rund 35 Prozent legen mehr als 15, aber weniger als die verpflichtenden 30 Minuten ein, um etwas zu essen oder sich kurz die Beine zu vertreten. Wobei: Dass sie dafür ihren Arbeitsplatz verlassen, ist noch nicht einmal die Regel. Denn fast jeder Zweite ist auch beim Essen mit dem Kopf bei der Arbeit und geht während der Mittagspause Tätigkeiten nach, die eigentlich als Arbeit gelten – etwa E-Mails lesen oder beantworten.

Nur 18 Prozent gaben an, nie während der Pause zu arbeiten. Kleine regionale Unterschiede gibt es hierbei: Während in Berlin mehr als 48 Prozent häufig oder sehr häufig während der Pause arbeiten, tun es zwar auch fast 44 Prozent der Hamburger – aber 29 Prozent der Hansestädter geben an, dies selten zu tun, sich also wirklich Zeit für eine Pause zu nehmen. Desktop Dining ist in allen Bundesländern verbreitet, ausgerechnet im wirtschaftsstarken Baden-Württemberg mit 45 Prozent jedoch auch vergleichsweise gering. Nur wenige Baden-Württemberger verzichten ganz auf die Pause, nur 9,4 Prozent im Gegensatz zu Spitzenreiter Sachsen-Anhalt mit mehr 16 Prozent.

Ihre Nachbarn in Bayern sind die Genießer unter den Pausenmachern: Bayern erreicht den Top-Wert bei der ausgedehnten Mittagspause von mehr als einer Stunde – fast neun Prozent gönnen sie sich im Freistaat, weitere 18,5 Prozent pausieren 45 bis 60 Minuten.

Am wichtigsten ist den Deutschen laut Umfrage, dass ihr Mittagessen aus gesunden Lebensmitteln zubereitet wurde (47,5 Prozent) und gut schmeckt (36,6 Prozent). Dass das Essen am Mittag warm ist, bevorzugen mehr als 26 Prozent, dass es schnell zubereitet ist, ist hingegen – trotz der insgesamt kurzen Pausenkultur – nur 15 Prozent wichtig.



© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%