WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Rohstoffe Ölpreise geben leicht nach

Zum Ende der Woche sind die Preise für Brent und West Texas Intermediate etwas gesunken. Ein tropischer Wirbelsturm nimmt jedoch Kurs auf die Fördergebiete an der US-Südküste, was die Preise wieder steigen lassen könnte.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Erstmals seit Anfang September sind die Ölpreise auf Wochensicht wieder gefallen. Quelle: dpa

Singapur/Frankfurt Die Ölpreise sind am Freitag leicht gesunken. Marktbeobachter sprachen von einem eher impulsarmen Handel. Ein Barrel (je 159 Liter) der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Lieferung im November kostete zuletzt 50,71 Dollar. Das waren acht Cent weniger als am Vortag. Der Preis der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember fiel um sieben Cent auf 56,93 Dollar.

Erstmals seit Anfang September sind die Ölpreise auf Wochensicht wieder gefallen. Unter anderem habe eine steigende Fördermenge in den USA und in den Mitgliedsstaaten der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) belastet, hieß es. Außerdem nimmt ein neuer tropischer Wirbelsturm Kurs auf die Fördergebiete an der Südküste der USA. Zuletzt hatte der Hurrikan „Harvey“ massive Ausfälle in der US-Ölindustrie zur Folge.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%