WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Wall Street Fed und Firmenausblicke geben der Wall Street Auftrieb

Die US-Notenbank Federal Reserve hält an ihrer sehr lockeren Geldpolitik fest. Das hilft den Kursen: Die wichtigen Indizes starten im Plus.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Zum Börsenschluss in den USA legt Netflix seine Quartalszahlen vor. Quelle: dpa

Ermutigende Aussagen der US-Notenbank und optimistische Ausblicke von Unternehmen ermuntern Anleger zum Einstieg in den US-Aktienmarkt. Die Leitindizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 stiegen zur Eröffnung am Donnerstag um jeweils rund ein Prozent.

Fed-Chef Jerome Powell hatte am Mittwochabend wie erwartet sein Bekenntnis zu einer Drosselung der Wertpapierkäufe bekräftigt und November als möglichen Starttermin genannt. Außerdem signalisierten die Prognosen der Notenbank-Führungsriege eine erste Zinserhöhung für Ende 2022 statt Anfang 2023.

>> Lesen Sie hier den Bericht zum Fed-Entscheid.

Investoren werteten diese Aussagen offenbar als Vertrauensbeweis, dass die Erholung der Wirtschaft auf gutem Weg sei, sagte Mike Loewengart, Chef-Anlagestratege beim Brokerhaus E*Trade. Die Geldpolitik sei weiterhin locker und angesichts der robusten Konjunktur sei eine Rückkehr zur Normalität vernünftig.

Blick auf Einzelwerte

Darden Restaurants: Die Muttergesellschaft Olive Garden meldet einen Gewinn von 1,76 Dollar pro Aktie, was über der Prognose von 1,64 Dollar pro Aktie liegt. Das Restaurantunternehmen verzeichnet auch einen Umsatzanstieg im selben Geschäft um 47,5 Prozent und übertraf damit die Schätzungen. Die Aktie legte 8,6 Prozent zu.

Biogen: Die Aktie des Arzneimittelherstellers stieg zum Börsenstart um 2,8 Prozent, nachdem Needham die Berichterstattung über die Aktie mit einem Kaufrating eingeleitet hatte.

Blackberry: Das Software-Unternehmen meldete ein Quartalsergebnis, das besser ausfiel als gedacht. Zwar machte der Konzern einen Verlust, doch der lag laut Refinitiv mit sechs Cent pro Aktie niedriger als der erwartete Verlust von sieben Cent. Der Umsatz belief sich auf 175 Millionen Dollar und übertraf damit ebenfalls die Schätzungen von 164 Millionen Dollar. Die Aktien stieg um 10,5 Prozent.

Salesforce: Mit einem Kursplus von 4,4 Prozent gehörte Salesforce zu den Gewinnern an der Wall Street. Der SAP-Rivale hob seine Umsatzziele für das laufende Geschäftsjahr an. Fürs kommende Jahr peilt das Softwarehaus höhere Erlöse an als bislang vom Markt erwartet.

Joby Aviation: Morgan Stanley begann die Berichterstattung über das Lufttaxi-Start-up mit einem übergewichteten Rating und sagte in einer Mitteilung an die Kunden am Donnerstag, dass Anleger einen Blick auf die Aktie werfen sollten, denen die Analysten großes Aufwärtspotenzial bescheinigen. Die Aktien von Joby Aviation stiegen im Handel um 9,4 Prozent.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%