WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

EZB-Ratsmitglied François Villeroy de Galhau Keine Negativzinsen für Privatleute und Mittelständler

Exklusiv

EZB-Ratsmitglied François Villeroy de Galhau schließt einen Kurswechsel der Zentralbank bei den von ihr erhobenen Negativzinsen nicht aus, zieht aber eine klare Grenze.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
François Villeroy de Galhau. Quelle: dpa

Das EZB-Ratsmitglied François Villeroy de Galhau, zugleich Gouverneur der französischen  Notenbank, schließt einen Kurswechsel der Europäischen Zentralbank bei den von ihr erhobenen Negativzinsen nicht aus, wenn es zu Verwerfungen am Markt kommt. „Eine der Grenzen für Negativzinsen liegt dort, wo sie an Privathaushalte und die kleinen und mittleren Unternehmen weitergereicht würden“, sagte er im Interview mit der WirtschaftsWoche. 

Bisher lege keine einzige europäische Bank die Negativzinsen auf Privatleute und Mittelständler um. „Meiner Meinung nach wird das auch nie der Fall sein“, sagte Villeroy de Galhau.

Die EZB wisse zudem, dass die Rentabilität der Banken leide, wenn die aktuellen Negativzinsen länger Bestand haben. „Das haben wir im Blick“.

Sie lesen eine Vorab-Meldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%