WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Medizintechnik-Hersteller Dräger stoppt vorzeitig Lieferung von Beatmungsgeräten

Der Großauftrag des Bundes zur Lieferung von 10.000 Beatmungsgeräten ist gestoppt. Grund ist der relativ milde Verlauf der Pandemie in Deutschland.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Hersteller von Medizin- und Sicherheitstechnik stoppte den Auftrag der Bundesregierung über 10.000 neue Beatmungsgeräte einvernehmlich. Quelle: dpa

Der Medizintechnik-Hersteller Dräger hat einen Großauftrag des Bundes zur Lieferung von 10.000 Beatmungsgeräten einvernehmlich gestoppt. Unter Berücksichtigung des aktuellen Standes der Entwicklung der Pandemie in Deutschland und anderen Ländern hätten Dräger und die Bundesregierung im Grundsatz vereinbart, dass über die bereits gelieferten 1557 hinaus keine weiteren Geräte mehr geliefert werden, teilte Dräger am Donnerstag in Lübeck mit.

Die Kosten für die Bereitstellung der Fertigungskapazität übernehme die Bundesregierung. Die nunmehr freiwerdenden Kapazitäten ermöglichten Dräger die Belieferung von anderen wichtigen Märkten außerhalb Deutschlands.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%