WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

Philipp Mattheis Korrespondent (Istanbul)

Philipp Mattheis, Jahrgang 1979, studierte Philosophie, absolvierte die Deutsche Journalistenschule und arbeitete für die Süddeutsche Zeitung. Seit 2016 berichtet er für die WirtschaftsWoche aus Istanbul über wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Entwicklungen in der Türkei und dem Nahen Osten. Von 2012 bis 2015 war er in Shanghai als China-Korrespondent der WiWo tätig.

Mehr anzeigen
Philipp Mattheis - Korrespondent (Istanbul)

Krise der Schwellenländer „Ein Funke genügt, um eine Explosion auszulösen“

Premium
Die Türkeikrise verunsichert Wirtschaft und Finanzmärkte. Zu Recht. Denn Probleme gibt es in vielen Schwellenländern – und die sind inzwischen so wichtig, dass ihre Probleme alle angehen. Wie Anleger sich schützen.
von Malte Fischer, Niklas Hoyer, Philipp Mattheis und Heike Schwerdtfeger

Lira-Absturz Erdogan führt Krieg gegen „Zinslobby“

Das Krisenmanagement der türkischen Regierung ist miserabel. Dahinter steckt auch ein bizarres Weltbild Erdoğans. Kritiker und letzte Bastionen wirtschaftlicher Vernunft mussten gehen. Übrig bleiben Ja-Sager.
Kommentar von Philipp Mattheis

Einwanderung Neue deutsche Welle

Premium
Gut ausgebildete junge Türken verlassen ihre Heimat, weil sie dort unter Präsident Recep Tayyip Erdoğan kaum mehr Chancen sehen. Ihr bevorzugtes Ziel: Berlin.
von Philipp Mattheis

Türkische Währungskrise „Sie haben Dollars, wir haben Allah“

Heute ist die türkische Lira nur noch etwas mehr als halb so viel wert wie Anfang des Jahres. Wie kam es dazu und wie könnte es weitergehen? Die wichtigsten Fragen und Antworten.
von Philipp Mattheis

US-Politik Beim Iran-Boykott verlieren alle, nur einer gewinnt

Premium
Weil Donald Trump es so will, ziehen sich die europäischen Firmen aus dem Geschäft mit dem 80-Millionen-Volk zurück. Einmal mehr profitiert China.
Kommentar von Philipp Mattheis

Kommt die Wende nach dem Absturz? Die Türkei – ein neuer Billigmarkt

Premium
In der Türkei fallen Lira und Aktienkurse wie Steine. Doch nach der Zinsentscheidung der Notenbank kommenden Dienstag könnte die Zeit für einen Einstieg in den riskanten Markt gekommen sein.
von Philipp Mattheis

Türkei Schwiegersohn statt Kompetenz

Mit Mehmet Şimşek verlässt der letzte Garant wirtschaftlichen Sachverstands die türkische Regierung. Ersetzt wird er ausgerechnet durch Erdoğans Schwiegersohn. Für die Wirtschaft sind das schlechte Nachrichten.
von Philipp Mattheis

Griechenland Die Kultur der Korruption ist schwer zu durchbrechen

Premium
Im August will sich Griechenland wieder am Kapitalmarkt finanzieren. Doch das Land ist noch längst nicht reformiert. Vor allem die Korruption grassiert weiter, zeigt der Kampf einer jungen Griechin.
von Philipp Mattheis

Ex-Star Mehmet Göker „Unendlich viel Kohle“

Der pleitegegangene Ex-Star der deutschen Versicherungsverkäufer, Mehmet Göker, hat sich an die türkische Ägäis abgesetzt. Während in Deutschland Prozesse gegen ihn laufen, gibt er Seminare zur Kunst des Reichwerdens.
von Philipp Mattheis

Erdoğans Wahlsieg Gespaltene Türkei, gespaltene Wirtschaft

Der Türkei steht nach Erdoğans Wahlsieg eine schwierige Zeit bevor - wirtschaftlich und gesellschaftlich. Die Gräben innerhalb der Bevölkerung vertiefen sich weiter.
von Philipp Mattheis