Donald Trump „Es sind die Parteien, die einen Vertrag verhandeln müssen“

Donald Trump hat dem israelischen Ministerpräsidenten die Verbundenheit seines Landes zugesichert. Zur Zweistaatenlösung sagte Trump, er sei mit der Lösung glücklich, die Israel und die Palästinenser glücklich mache.

US-Präsident Donald Trump und der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu Quelle: AP

Trump Die USA wollen sich für einen Frieden zwischen Israel und den Palästinensern ohne Vorbedingungen einsetzen. „Es sind die Parteien selber, die einen Vertrag verhandeln müssen“, sagte US-Präsident Donald Trump in Washington. „Beide Seiten werden Kompromisse machen müssen“, sagte Trump. In der Frage einer Zweistaatenlösung sagte Trump, er sei mit der Lösung glücklich, die Israel und die Palästinenser glücklich mache.

Trump empfing Israels Premier Benjamin Netanjahu zu dessen erstem Besuch im Weißen Haus seit Amtsantritt des US-Präsidenten.

Trump sicherte Netanjahu die tiefe Verbundenheit der USA zu. Netanjahus Besuch sei ein Zeichen für die untrennbare Verbindung zwischen beiden Ländern, sagte Trump in einer gemeinsamen Pressekonferenz. Kein anderer Staat habe durchgemacht, was Israel erlebt habe, sagte Trump.

Was das Ausland von Trump erhofft und erwartet

Netanjahu sagte, Israel habe keinen besseren Verbündeten als die USA, und das gelte auch andersherum. Er begrüßte, dass die USA ihre Macht und ihre moralische Position zugunsten Israels geltend machen würden. Trump sagte, die internationale Gemeinschaft und die UN hätten Israel oft sehr unfair behandelt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%