WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Ostafrika Somalia und Eritrea nehmen diplomatische Beziehungen wieder auf

Fast 15 Jahre lang unterhielten Eritrea und Somalia keine diplomatischen Beziehungen. Eine gemeinsame Erklärung ändert das nun.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Mogadischu Eritrea und Somalia haben die Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen vereinbart. Eine entsprechende gemeinsame Erklärung der beiden Staaten veröffentlichte das eritreische Informationsministerium am Montag auf seiner Internetseite. Der somalische Präsident Mohamed Abdullahi Mohamed beendete seinen dreitägigen Besuch in Eritrea. Die beiden ostafrikanischen Länder hatten fast 15 Jahre lang keine diplomatischen Beziehungen unterhalten.

Mohamed forderte eine Ende der UN-Sanktionen gegen Eritrea. „Wir rufen dazu auf, dass alle Wirtschaftssanktionen und Embargos, die gegen das Volk von Eritrea verhängt wurden, aufgehoben werden, damit die wirtschaftliche Integration in der Region am Horn von Afrika verwirklicht werden kann“, sagte er am Sonntagabend bei einem vom eritreischen Präsidenten Isaias Afewerki veranstalteten Festessen. Die Sanktionen waren verhängt worden, weil Eritrea verdächtigt wurde, die Extremistengruppe Al-Shabaab in Somalia zu unterstützten. Eritrea hat dies bestritten.

Der eritreische Informationsminister Yemane Meskel twitterte, Eritrea und Somalia würden zusammenarbeiten, um Frieden, Stabilität und wirtschaftliche Integration in der Region zu fördern.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%