ap Nachrichtenagentur

Die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) hat ihren Hauptsitz in New York City. Sie wurde bereits 1848 gegründet, betreibt heute mehr als 240 Büro in fast 100 Ländern weltweit und beschäftigt mehr als 4.000 Mitarbeiter.

Mehr anzeigen
ap - Nachrichtenagentur

Barbie-Hersteller Mattel-Chefin Georgiadis reicht Rücktritt ein

Die Chefin des kriselnden Spielzeugriesen Mattel räumt nach nur einem Jahr im Amt ihren Posten. Der Konzern leidet unter anhaltendem Umsatzschwund.

Commonwealth Bank Australische Bank verlangte Gebühren von Toten

Nächster Skandal in der australischen Bankenwelt: Finanzberater der Commonwealth Bank haben über Jahre Gebühren von Toten verlangt.

Spanien Baskische Separatistengruppe ETA löst sich Berichten zufolge auf

Die ETA tritt für die Unabhängigkeit des Baskenlandes ein und hat bei Anschlägen mehr als 800 Menschen getötet. Nun naht ihr Ende.

Tarifstreit Streiks legen weiter französische Züge und Flüge lahm

Eisenbahner und Studenten stellen sich gegen die Reformpläne Macrons. Trotz neuer Streiks im Zug- und Flugverkehr bleibt der jedoch standhaft.

Nordkorea Trump: Pompeo baute eine „gute Beziehung“ zu Kim Jong Un auf

Die USA machen einen Anlauf, Nordkorea zur Abrüstung seiner Atomwaffen zu bewegen. Präsident Trump berichtet von Fortschritten.

Bürgerkrieg 200 Kindersoldaten im Südsudan freigelassen

Im Bürgerkrieg im Südsudan werden von beiden Seiten die weltweit meisten Kindersoldaten eingesetzt. 200 von ihnen konnten nun befreit werden.

Handelsstreit USA sagen WTO Beratungen mit China über Strafzölle zu

Die USA zeigen sich gegenüber der Welthandelsorganisation offen für Gespräche mit China. Der Entschluss dürfte global für etwas Entspannung sorgen.

US-Konzern Microsoft will Sicherheit seiner Geräte mithilfe von Linux verbessern

Linux galt für Microsoft lange als Gefahr für geistiges Eigentum. Bei der Sicherheit setzt der Konzern nun aber doch auf den Rivalen statt auf Windows.

Berichte Syrische Luftwaffe fängt Raketen ab

Die syrische Luftwaffe hat nach Angaben des Staatsfernsehens mehrere Flugkörper abgefangen. Woher die Geschosse stammen, ist bislang nicht bestätigt.

Gerichtsentscheidung Russische Regierung blockiert Chat-App Telegram

Der Messenger-Dienst Telegram ist in Russland gesperrt worden. Der Grund ist die Verschlüsselung von Daten im Programm.