US-Präsident Trump geht erneut gegen die Presse an

Nachdem Berichte der TV-Sender ABC und CNN richtig gestellt werden mussten, zögert US-Präsident Trump nicht, die klassische Presse anzugreifen: Die Medien seien wie ein Schandfleck der Vereinigten Staaten, sagte er.

Für den US-Präsidenten sind die „Fake News Media“ außer Kontrolle. Quelle: AP

WashingtonUS-Präsident Donald Trump hat die klassische Presse in seinem Land erneut als Produzent von Falschnachrichten und verleumderischen Geschichten bezeichnet. Die „Fake News Media“ seien außer Kontrolle, es bedeute ihnen nichts, Berichterstattung zu korrigieren, schrieb er in einem Tweet am Sonntag (Ortszeit).

Anlass waren Berichte der TV-Sender ABC News und CNN aus den vergangenen zwei Wochen, die die Netzwerke richtig- oder klarstellen mussten. Sie hatten den Präsidenten beschädigt, aber Überprüfungen nicht stand gehalten.

Trump schrieb, die Medien berichteten Lügen und seien nach der Offenlegung gezwungen, sie zurückzuziehen. Dies komme einem Schandfleck für die Vereinigten Staaten gleich, so der Präsident. Am Samstag hatte er einen Reporter der „Washington Post“ aufgefordert, sich zu entschuldigen. Dieser hatte ein Foto einer Kundgebung mit Trump gepostet, bei der es so aussah, als ob nicht viele Zuschauer gekommen seien.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%