WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Fahrbereitschaft des Bundestages Machtkampf um die Abgeordneten

Seite 2/2

Eine Gewissensfrage

Für den einzelnen Abgeordneten stellt sich dann in Zukunft die Gewissensfrage: Ordert er ein Auto beim Staatsbetreiber, der den Fahrern einen geringfügig höheren Stundenlohn zahlt. Oder bei Rocvin, der wegen des geringeren Durchschnittsverbrauchs ökologischer fährt. Das Unternehmen setzt auf kleinere Autos als BwFuhrparkService und ausschließlich Hybridfahrzeuge. Außerdem würden Rocvin-Fahrten möglicherweise die Staatskasse weniger belasten.

In diesen Branchen sind Firmenwagen verbreitet

Für Rocvin wäre das Geschäft eine Genugtuung gegenüber der Bundestagsverwaltung. Einst beschäftigte das Unternehmen 240 Mitarbeiter. Wegen des Auftragsverlusts musste Rocvin zahlreiche Fahrer entlassen. Viele fahren nun für BwFuhrparkService. Ende Juni waren bei Rocvin noch 55 Mitarbeiter beschäftigt.

Doch Mohnke, der Rocvin nach einer zwischenzeitlichen Insolvenz 2013 übernahm, will wieder wachsen. Zum einen stellt das Unternehmen Fahrbereitschaften für Veranstaltungen zur Verfügung. Auftraggeber sind oft auch Ministerien. Außerdem werden seine Fahrer von Privatpersonen als Chauffeurdienst über Plattformen wie Uber vermittelt.

Doch Mohnke hofft auf neues Wachstum, indem er dem Staatsbetreiber BwFuhrparkService Fahrten der Mandatsträger wegschnappt. Laut Abgeordnetengesetz können die Parlamentarier ihre dienstlich bedingten Fahrten vom Steuerzahler bezahlen lassen – egal, ob sie Taxi, die Fahrbereitschaft oder eine Alternative wählen.

Mohnke hofft, dass die Fraktionen sogar eine Empfehlung für seinen Fahrdienst aussprechen. Die FDP, die staatlichen Betreibern grundsätzlich ablehnend gegenüber steht, könnte den mittelständischen Betrieb vielleicht unterstützen. Auch die Grünen und Linken könnten sich für Rocvin entscheiden. Schließlich sollen die Fahrzeuge kleiner, preiswerter und ökologischer sein.

Für den Sommer 2018 plant Mohnke außerdem, Rikschafahrten anzubieten. Das wäre dann eine Nullemissionsfahrt – ein schlagendes Argument für jeden umweltbewussten Abgeordneten.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%