WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Netzwerkausrüster Regierung besorgt wegen Huaweis Kooperation mit Chinas Geheimdiensten

Die Bundesregierung kritisiert die Zusammenarbeit des chinesischen Netzwerkausrüsters Huawei mit den Geheimdiensten des Landes.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Es wird noch geprüft, ob Huawei vom Ausbau der 5G-Infrastruktur in Deutschland ausgeschlossen werden soll. Quelle: dpa

Berlin Die Bundesregierung hat sich besorgt über die Zusammenarbeit des chinesischen Netzwerkausrüsters Huawei mit Geheimdiensten seines Landes geäußert. „Es gibt durchaus einige Passagen, die uns mit Sorge erfüllen“, sagte ein Sprecher des Außenministeriums am Mittwoch in Berlin mit Blick auf chinesische Gesetze. Dazu gehöre etwa die vorgeschriebene Zusammenarbeit mit den chinesischen Nachrichtendiensten.

Ein Sprecher des Innenministeriums verwies darauf, dass man noch analysiere, inwieweit Sicherheit und Vertraulichkeit der Telekom-Anbieter auch im künftigen 5G-Netz gesichert werden könnten.

Hintergrund ist die Prüfung, ob Huawei vom Ausbau der 5G-Infrastruktur in Deutschland ausgeschlossen werden soll. Dazu findet nach Informationen von Reuters aus Regierungskreisen am Mittwoch ein Treffen statt. Der Sprecher des Innenministeriums verwies darauf, dass die Prüfung innerhalb der Regierung noch nicht abgeschlossen sei.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%