WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Preisentwicklung Erzeugerpreise in den USA verzeichnen stärksten Zuwachs seit 2010

Derzeit werden die Herstellerpreise unter anderem von Materialknappheit und steigenden Rohstoffpreisen getrieben. Auch im Vergleich zum Vormonat steht ein Plus zu Buche.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Steigende Produktionskosten machen sich bemerkbar. Quelle: AP

In den USA ziehen die Preise auf Herstellerebene weiter an. Im September stiegen die Erzeugerpreise im Vergleich zum Vorjahresmonat um 8,6 Prozent, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte.

Das ist der stärkste Zuwachs seit Beginn der Berechnungen im Jahr 2010. Im Vormonat waren es 8,3 Prozent. Auch im Vergleich zum Vormonat August stiegen die Preise, die Hersteller für ihre Waren erhalten, weiter an – um 0,5 Prozent nach 0,7 Prozent im Monat zuvor.

Getrieben werden die Herstellerpreise durch eine Reihe von Faktoren. Dazu zählt die zum Teil große Materialknappheit, die auf Lieferprobleme im weltweiten Handelsverkehr zurückgeht. Hinzu kommen stark steigende Preise für Energie, die die Produktion verteuern.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%