Wachstum beschleunigt SAP senkt wegen Ukraine-Krieg Gewinnziele

Wegen des russischen Angriffs auf die Ukraine zog sich der Softwarekonzern SAP aus Russland und Belarus zurück. Quelle: dpa

Vor allem im wichtigen Cloud-Geschäft legten die Umsätze des Konzerns dagegen zu. Damit konnte SAP die Erwartungen übertreffen.

  • Teilen per:
  • Teilen per:

Die Belastungen durch den Ukrainekrieg überschatten das beschleunigte Wachstum bei SAP. Der operative Gewinn fiel im zweiten Quartal währungsbereinigt um sieben Prozent auf 1,68 Milliarden Euro, wie der Softwarekonzern am Donnerstag mitteilte.

Vor diesem Hintergrund rechnet das Unternehmen für das Gesamtjahr nur noch mit einem Ergebnis von 7,6 bis 7,9 Milliarden Euro, statt wie bisher 7,8 bis 8,25 Milliarden Euro. Hier schlage der Rückzug als Russland und Belarus mit etwa 350 Millionen Euro negativ zu Buche.

Die Umsätze legten im zweiten Quartal dagegen zu, vor allem im wichtigen Cloud-Geschäft. Sie stiegen währungsbereinigt um etwa ein Viertel auf 3,06 Milliarden Euro. Ähnlich stark schwoll der Auftragsbestand in diesem Bereich an, der ein Volumen von 10,4 Milliarden Euro erreichte. Die Gesamterlöse legten fünf Prozent auf 7,52 Milliarden Euro zu und übertrafen die Analystenerwartungen von im Schnitt 7,32 Milliarden Euro.

Gesetzliche Krankenkasse Wie komme ich in die Krankenversicherung der Rentner?

Die Beiträge in der Krankenversicherung der Rentner sind häufig sehr niedrig. Doch manchmal ist die Aufnahme dort schwierig. Der WiWo Coach gibt Tipps.

Immobilienverwaltung So funktioniert die Mietverwaltung in Eigenregie

Gute Hausverwalter sind schwer zu finden. Eigentümer und Vermieter können alternativ digitale Angebote nutzen. Die aber haben auch ihre Tücken. Vom Service bis zu den Kosten – das müssen Sie jetzt wissen.

Chinas Billigshops So will die Bundesregierung Temu und Co. kontrollieren

Chinesische Billig-Plattformen wie Temu und Co. werben aggressiv um Kunden. Oft verkaufen sie Waren, die hierzulande eigentlich verboten sind. Nun wollen Berlin und Brüssel Gegenmaßnahmen ergreifen.

 Weitere Plus-Artikel lesen Sie hier

„Unsere Umstellung auf das Cloudgeschäft verläuft schneller als geplant und wir haben die Umsatzerwartungen übertroffen“, sagte Firmenchef Christian Klein. „Die Clouderlöse sind nun zum größten Umsatzstrom geworden.“

Lesen Sie auch: „Bei den Gehältern ganz unten gibt es eine Gerechtigkeitslücke“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%