WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Wiwo Web Push

„Ebit macht frei“ VW-Chef Herbert Diess irritiert mit Redewendung und muss sich entschuldigen

Exklusiv
Volkswagen-Chef entschuldigt sich für Aussage „Ebit macht frei“ Quelle: dpa

Der Volkswagen-Chef Herbert Diess hat bei einer Abendveranstaltung am Dienstag vor hunderten Managern die Wortwahl „Ebit macht frei“ gebraucht. Ein weiterer VW-Vorstand griff die Formulierung auf.

Diess wollte damit offenbar die Bedeutung von Sparmaßnahmen und Gewinnen (EBIT) betonen, irritierte aber anwesende Manager. Denn die Wortwahl ähnelt dem von Nationalsozialisten geprägten Ausspruch „Arbeit macht frei“.

Diess hat sich gegenüber der WirtschaftsWoche zu dem Vorfall geäußert: „Die Äußerung „Ebit macht frei“ fiel auf einer internen Volkswagen Management Informationsveranstaltung im Zusammenhang mit der operativen Rendite von verschiedenen Konzernmarken“, so der VW-Chef. „Im Volkswagen-Konzern gibt es Marken mit unterschiedlich hoher operativer Rendite. Marken mit einer hohen Rendite verfügen erfahrungsgemäß über eine höhere Entscheidungsfreiheit im Konzern. Auf diesen Zusammenhang bezog sich meine Aussage.“

Diess räumt aber Fehler ein: „Es war in keiner Weise meine Absicht, diese Aussage in einen falschen Zusammenhang zu setzen. Dass diese Möglichkeit besteht, daran habe ich in diesem Moment nicht gedacht. Tatsächlich war es eine sehr unglückliche Wortwahl und falls ich damit unbeabsichtigt Gefühle verletzt haben sollte, tut mir das außerordentlich leid. Dafür möchte ich mich in aller Form entschuldigen. Volkswagen belegt seit über drei Jahrzehnten mit vielen Aktivitäten, dass sich das Unternehmen, ich persönlich und auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der besonderen historischen Verantwortung Volkswagens im Zusammenhang mit dem Dritten Reich bewusst sind.“

Nach Informationen der WirtschaftsWoche hat bei der VW-Managementveranstaltung, bei der VW-Chef Herbert Diess die Redewendung „EBIT macht frei“ gebrauchte, auch ein weiterer Vorstand diese Redewendung in seiner Ansprache benutzt. Er griff die Formulierung von Diess auf. Diess benutzte die Formulierung mehrfach und leitete sie damit ein, dass ein Professor, den er kannte, immer zu sagen pflegte „EBIT macht frei“. Ein VW-Sprecher bestätigte diese Informationen gegenüber der WirtschaftsWoche.

Sie lesen eine Exklusivmeldung der WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die aktuelle Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%