WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Martin Seiwert Redakteur Blickpunkte

Martin Seiwert ist als Redakteur im Ressort Blickpunkte der WirtschaftsWoche verantwortlich für große Rechercheprojekte und die Berichterstattung über die Automobilindustrie. Zuvor verantwortete er als New York-Korrespondent die Wirtschafts-, Börsen- und Politikberichterstattung der WirtschaftsWoche aus Nordamerika. Martin Seiwert ist Diplomingenieur für Umweltmanagement. Während des Studiums arbeitete er als Reporter für Tageszeitungen und Rundfunksender und war als Buchautor tätig, danach absolvierte er ein Volontariat in der Verlagsgruppe Handelsblatt. Anschließend ging er als Redakteur zum Handelsblatt Fachverlag und wechselte zur WirtschaftsWoche.

Bücher: Die Mitte von Nirgendwo (Schweizer Verlagshaus Zürich, Bastei Lübbe, Reader’s Digest)

Preise: Henri Nannen Preis (Nominierung), Herbert Quandt Medien-Preis, Journalist des Jahres (Wirtschaft), Deutscher Journalistenpreis (Nominierung), Jean-Walter-Preis (zis Stiftung Salem)

Mehr anzeigen
Martin Seiwert - Redakteur Blickpunkte

BYD Chinas Tesla

BYD war lange der größte E-Auto-Hersteller der Welt. Erst mit dem Model 3 ist es Tesla gelungen, ihn auf Platz zwei zu verdrängen. Jetzt greift das chinesische Unternehmen in einem neuen Segment an – mit enormem Erfolg.
von Martin Seiwert

Kartellvorwürfe gegen BMW, Daimler und VW Unser Autoland, ein Irrenhaus

Die EU-Kommission wirft deutschen Autobauern vor, sich gemeinsam auf eine schlechtere Abgasreinigung verständigt zu haben. Finanzminister Scholz will sie nun mit weiteren Milliardensubventionen belohnen. Ein Kommentar.
Kommentar von Martin Seiwert

Schwerer Schlag für Höttges Jetzt bauen die Konzerne eigene 5G-Netze – ohne die Telekom

Premium
Große Konzerne bereiten den Bau werksinterner 5G-Funknetze vor – sehr zum Missfallen der Deutschen Telekom. Chef Tim Höttges drohen wegen der Autonomiebewegung der Industriekunden Milliardenausfälle.
von Jürgen Berke, Rüdiger Kiani-Kreß und Martin Seiwert

DUH-Chef Resch „Wunderbares Beispiel für Raubtier-Lobbyismus“

Premium
VW-Chef Diess hat die große E-Auto-Revolution verkündet und gibt sich neuerdings als Klimaschützer. Jürgen Resch, Chef der Deutschen Umwelthilfe, glaubt ihm kein Wort.
Interview von Martin Seiwert

Volkswagen-Konzern VW weltweit für zwei Prozent der CO2-Emissionen verantwortlich

Exklusiv
Der Volkswagen-Konzern ist für deutlich höhere CO2-Emissionen verantwortlich als bislang bekannt. Durch Anpassung an die Abgasnorm Euro 7 würden Verbrenner von VW 1000 bis 2000 Euro teurer.
von Martin Seiwert

Produktion bei Volkswagen Wie der Umstieg aufs E-Auto Jobs bedroht

Exklusiv
Das erste Großserien-Elektroauto von Volkswagen ist fast 40 Prozent effizienter in der Produktion als der VW Golf. Das zeigt, wohin die Reise geht: In den kommenden 15 Jahren könnten Zehntausende Stellen wegfallen.
von Martin Seiwert

Volkswagen-Elektroautos VWs Batterien enthalten viermal so viel Kobalt wie Tesla-Batterien

Exklusiv
Kobalt wird oft unter skandalösen Arbeitsbedingungen gefördert. Die Batterien von Volkswagen-Elektroautos enthalten mehr als viermal so viel Kobalt wie die Batterien des Tesla-Mittelklassewagens Model 3.
von Martin Seiwert

Volkswagen Der Elektroschock

Premium
Volkswagen inside: Mit welchen Geheimprojekten Herbert Diess seine historische Wette auf die E-Mobilität gewinnen will — und wer ihm dabei in die Quere kommt.
von Martin Seiwert

Umwelthilfe-Chef gegen Gelbwesten-Protestler „Die Fahrverbote, für die Sie kämpfen, treffen die Bürger“

Premium
Deutsche-Umwelthilfe-Chef Jürgen Resch kämpft für saubere Luft, Gelbwesten-Protestler Ioannis Sakkaros gegen Dieselfahrverbote. Ein Streitgespräch.
von Martin Seiwert

"Ebit macht frei" Wie VW-Manager am Umgang mit der NS-Vergangenheit scheitern

VW-Chef Herbert Diess hat sich für seinen Ausspruch „Ebit macht frei“ entschuldigt. Erledigt ist die Angelegenheit damit für ihn noch nicht.
Kommentar von Martin Seiwert
Seite 1 von 10
Seite 1 von 10