WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Geely Mit Recht überrascht

Daimler hat einen neuen Großaktionär. Der Haupteigner des chinesischen Autokonzerns Geely. Geely ist vom chinesischen Wort

Wie kauft man heimlich zehn Prozent am Daimler-Konzern?

Und plötzlich waren die Chinesen da. Nachdem Daimler erste Avancen abgelehnt hatte, meldete der Autobauer Geely am vergangenen Freitag, dass er fast zehn Prozent der Aktien hält. Damit hat er „einen Fuß in der Tür“, meint ein ranghoher Investmentbanker. Die Chinesen wollten „Daimler notfalls zur Kooperation zwingen“. Sollte sich der Autobauer sperren, könnte Geely den Anteil auf über 20 Prozent ausbauen, heißt es in Finanzkreisen.

Erstaunlich ist, dass die Chinesen gleich mit zehn Prozent auftrumpfen konnten. Dafür dürften sie ihren Anteil mit Aktien und Optionen zuerst auf knapp unter die für diese Kombination geltende Meldeschwelle von fünf Prozent aufgebaut haben. Den Rest könnten sie auf einen Schlag erworben haben. Bei einer hoch liquiden Aktie wie Daimler wäre das möglich.

In Finanzkreisen heißt es aber, dass Geely eine sogenannte Collar-Struktur genutzt hat. Bei der setzt das Unternehmen zusammen mit Banken Kauf- und Verkaufsrechte ein. Die Derivate schützen vor großen Kursschwankungen, ein Teil der Aktien bleibt bei den Instituten. Über eine solche Konstruktion ist auch der chinesische Konzern HNA an der Deutschen Bank beteiligt.

Die Finanzaufsicht BaFin will den Einstieg routinemäßig prüfen. Anwälte und Banker glauben nicht, dass an dem Deal etwas auszusetzen ist. Beide Varianten seien rechtlich unbedenklich. Zudem sind Morgan Stanley und die Bank of America für Geely aktiv, die „das rechtlich bis in die höchsten Etagen prüfen“, sagt ein Anwalt, der viele große Transaktionen begleitet hat. Auch die Chinesen dürften nicht an der Rechtsberatung gespart haben. Dass das Umfeld von Daimler auf die BaFin verweist, hält der Anwalt für ein Manöver, um von Versäumnissen bei E-Autos abzulenken: „Herr Zetsche sollte sich lieber aufs Geschäft konzentrieren – und vielleicht mal wieder schwarze Schuhe anziehen.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%