WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Geschäftsinformationen Autoverbände kritisieren US-Forderung nach Daten-Preisgabe

Neuwagen Exporte Quelle: dpa

Eine US-Untersuchung soll klären, ob Automobil-Importe eine Bedrohung der nationalen Sicherheit darstellten. Zwei Automobilverbände warnten davor, Geschäftsdaten preiszugeben.

Zwei Automobilhandelsverbände haben "starke Bedenken" gegen die Forderung der US-Regierung nach Preisgabe vertraulicher Geschäftsinformationen geäußert. Die Forderung wurde erhoben im Rahmen der US-Untersuchung, ob Automobil-Importe eine Bedrohung der nationalen Sicherheit darstellten. Die Verbände warnten in einem Brief, den die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag einsehen konnte, dass die Preisgabe vertraulicher Geschäftsdaten ernsthafte negative Folgen haben könne. Sie stellten die Frage, wie die US-Regierung sicherstellen wolle, dass die von ihr angeforderten Informationen vertraulich blieben.

Die beiden Verbände vertreten Unternehmen wie General Motors , Volkswagen AG, Toyota Motor, Honda Motor, Daimler AG and andere große Hersteller. Das US-Handelsministerium drohte den Firmen mit Strafen, wenn die Informationen nicht zur Verfügung gestellt würden.

Die Feststellung, dass die Autoimporte die nationale Sicherheit der USA gefährdeten, würde es der Regierung erlauben, zusätzliche Zölle auf die Fahrzeugimporte zu erheben. Die Hersteller warnten, dass dies die Autos deutliche verteuern und Hunderttausende Jobs in der Branche kosten würde.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%